Paul Gascoigne Letzte Ausfahrt Peking

Paul Gascoigne braucht dringend einen Job. Doch keiner will den ehemaligen englischen Nationalspieler haben. Nun hat sich der 35-Jährige ins Reich der Mitte aufgemacht, um einen neuen Arbeitgeber zu finden.


Paul Gascoigne: "Etwas Neues ausprobieren"
AP

Paul Gascoigne: "Etwas Neues ausprobieren"

Peking - Der ehemalige englische Nationalspieler Paul Gascoigne ist am Mittwoch im chinesischen Peking eingetroffen, in der Hoffnung seine Karriere als Fußballer bei einem chinesischen Verein fortsetzen zu können. Am Flughafen erzählte Gascoigne einer Schar von Reportern, dass er sich in bester körperlicher Verfassung befände und selbstbewusst das Abenteuer China angehen möchte.

Gascoigne ist seit Ende der vergangenen Saison, als er den englischen First-Division-Club Burnley verließ, ohne Verein. Eine Position als Spielertrainer bei Exeter City (dritte Division) oder ein Vertrag bei einem walisischen Erstligisten erwiesen sich als Spekulationen.

Ende dieser Woche soll der 57-fache englische Nationalspieler ein Probetraining beim chinesischen Erstligisten Liaoning Bodao absolvieren. Liaoning sucht einen Ersatz für seinen ehemaligen Mittelfeldspieler Li Tie, der inzwischen bei Everton in der englischen Premier League spielt.

"Er ist ja schon etwas älter"

Cao Guojun, Vorsitzende von Liaoning, sagte, dass ihn die früheren Eskapaden Gascoignes, der mit Trinkgelagen und Wutausbrüchen immer wieder für Schlagzeilen sorgte, nicht interessiere. "Wir müssen sehen, ob sich Gascoigne auf unsere Art zu spielen, einstellen kann. Er ist ja schon etwas älter", so Cao, "wenn er das schafft, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir ihn unter Vertrag nehmen."

Gascoigne ist zuversichtlich, dass er bei Liaoning unterkommen wird. "Ich bin topfit, kann Fußball spielen und habe auch sonst keinerlei Probleme", so der 35-Jährige, der einst für Newcastle United, Tottenham Hotspur, Lazio Rom, Glasgow Rangers, FC Middlesbrough, Everton und Burnley spielte. Auf sein mögliches China-Abenteuer freut sich Gascoigne: "Ich will etwas Neues probieren."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.