Personalplanung Schalke bekräftigt Interesse an Huth

Der FC Schalke 04 bastelt bereits am Kader für die kommende Saison. Ein Baustein dieses Gefüges soll der Innenverteidiger Robert Huth sein, der beim FC Chelsea auf der Stelle tritt. Zwei aktuelle Spieler möchte der Club überdies jetzt schon an sich binden.


Innenverteidiger Huth (r.): Technische Defizite über Spielpraxis beheben
DPA

Innenverteidiger Huth (r.): Technische Defizite über Spielpraxis beheben

Gelsenkirchen - Teammanager Andreas Müller sagte gestern Abend, dass Huth ins Schalker Anforderungsprofil passen würde und bescheinigte dem gebürtigen Berliner Aggressivität und Zweikampfstärke. Dass Huth allerdings auch technische Defizite hat, bestätigte Müller ebenfalls. Allerdings glaubt er, dass der Innenverteidiger hier aufholen kann, wenn er regelmäßig am Spielbetrieb einer Spitzenmannschaft teilnimmt.

Denn beim FC Chelsea fristet Huth immer noch ein Reservistendasein. Trotzdem ließ er sich nicht von England weglocken. Schalke hatte bereits vor dieser Saison an Chelsea eine entsprechende Anfrage gestellt, die sowohl vom Spieler als auch vom Londoner Verein zurückgewiesen wurden.

Huth wurde wegen einiger schwacher Spiele in der A-Nationalmannschaft für kurze Zeit in die U 21-Auswahl versetzt. Für die Partie in der Türkei (8. Oktober) und gegen China (12. Oktober/Hamburg) hat ihn Bundestrainer Jürgen Klinsmann aber wieder in den Kader der ersten Auswahl berufen.

Einer soll kommen, ein anderer soll bleiben. Schalke will Gerald Asamoah unbedingt für eine längere Zeit an sich binden und hat dem Nationalstürmer ein neues Vertragsangebot unterbreitet. Müller sagte, dass er sich Asamoah nicht in einem anderen Trikot als dem des FC Schalke vorstellen könne.

Eine längerfristige Beziehung möchte der Revierclub auch mit dem Dänen Christian Poulsen eingehen, dessen Vertrag wie bei Asamoah zum Saisonende ausläuft. Müller bescheinigte Poulsen internationales Spitzenniveau, über einen neuen Kontrakt werde man sich zum Ende der Bundesligavorrunde besprechen. Poulsen hatte im Champions-League-Spiel gegen AC Mailand (2:2) gestern Abend einen starken Auftritt gehabt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.