Pistolen-Affäre Leverkusen will Gespräch mit türkischem Nationaltrainer Terim suchen

Zwei Nationalspieler der Türkei werden mit einer Pistole bedroht - weil ein Teamkollege dem Bewaffneten Zutritt verschaffte. Diesen Vorfall möchte Bayer Leverkusen, wo die Bedrohten spielen, nun klären. Der türkische Coach soll zum Gespräch anreisen.

Türkischer Nationaltrainer Terim: Einladung aus Leverkusen
REUTERS

Türkischer Nationaltrainer Terim: Einladung aus Leverkusen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Fußballbundesligist Bayer Leverkusen sucht die Aussprache mit Fatih Terim, Sportchef Rudi Völler will die Pistolen-Affäre mit dem türkischen Nationaltrainer diskutieren. "Ich habe ihm am Montag eine Einladung geschickt. Es ist mein Wunsch, dass er nach Leverkusen kommt, damit wir uns zusammensetzen und die Sache gemeinsam ausräumen", sagte Völler dem "Express".

Bayer-Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu hatte am vergangenen Samstag im "Aktuellen Sportstudio" dezidiert über einen Vorfall berichtet, bei dem er mit einer Pistole bedroht worden und an dem sein Nationalmannschaftkollege Gokhan Töre beteiligt gewesen war. Demnach sei es nach einem Länderspiel im Oktober 2013 in einem Hotel in Istanbul zu der Auseinandersetzung gekommen. Bei dem Streit sei es um einen Freund von Calhanoglus heutigem Bayer-Teamkollegen Ömer Toprak und die Ex-Freundin von Töre gegangen.

Calhanoglu berichtete, Töre habe in Begleitung eines Mannes in besagter Nacht an die Tür von Topraks Zimmer geklopft, in dem sich auch Calhanoglu und der Freund von Toprak befanden. Der Begleiter Töres habe Toprak und ihn mit einer Waffe bedroht. "Ich lag in einer Ecke, er ist zu mir gekommen und hat zu mir gesagt: Beweg dich nicht, sonst erschieß ich dich", sagte Calhanoglu.

ham/sid



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cs01 21.10.2014
1.
Hier sollte auch die FIFA tätig werden. Wenn es stimmt, dass der Nationaltrainer von dem Vorfall wußte und den Spieler gesagt hat, sie sollen nicht zur Polizei gehen, dann gehört er für 1 Jahr von allen Fussballaktivitäten gesperrt. Mindestens. Es kann doch nicht angehen, dass einem Opfer einer Straftat vom Verband nahegelegt wird, das nicht zur Anzeige zu bringen. Ob es so war, muss eine Ermittlung klären, bei der natürlich auch der Nationaltrainer gehört werden muss.
berlin87 21.10.2014
2. Turkisch Fossball
Turkischer Foossball ist auf null. Es gibt kein Qualitaet. Die Betrfoffenen befassen sich mit solchen Dingen. UEFA sagte, dass es in der Türkei 2010-2011 Bestechungsskandal war. Die Gerichte haben sich dafür entschieden, aber TFF sieht es nicht ein. Deswegen ist es Fussball in der Türkei chaotisch. Terim sollte sein Amt verlassen.
Q9653 21.10.2014
3. Ziel und Motiv?
Was war nochmal das Ziel des Angriffes, was die Motivation? Um was ging es? Wurde jemand entführt oder beraubt? Gar verletzt? War es nur eine Drohung? Hab ich schon bei dem merkwürdig emotionalen Interview im ZDF nicht mitgekriegt ... - ist das nur hochwillkommenes Türkenbashing oder hat´s da auch Fakten?
Lontrax 21.10.2014
4. Zum Rapport bestellen?
Vielleich habe ich da was verpasst, aber seit wann bestellen sich Fussballvereine ausländische Nationatrainer ein? Kann Valencia dann auch mal den Jogi zum Rapport in die Vereinszentrale zitieren? Oder lehnt man sich bei Leverkusen nur aus dem Fenster, weil es "nur" um die Türkei geht? Möchte den grauen Wolf mal sehen, wie er versucht die gleiche Nummer bei del Bosque, Hodgson oder Deschamps abzuziehen. Der kalte Wind der ihm da entgegenwehen würde, würde seine Haarpracht noch um ein paar Stufen weisser machen.
egal42 21.10.2014
5. falscher film?
was los gibts in der türkei keine polizei? und warum wurde dann nicht aus deutschland heraus eine anzeige geschrieben? also irgendwie total instinktlos diese geschichte. die fifa muss auf jedenfall jeden mitwisser der daran beteiligt war und vorallem aber die menschen die ,die täter decken für immer aus dem fussball verbannen. nicht nur jahressperre, bitte es war eine waffe im spiel!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.