PK im Krankenhaus Daum sorgt in Köln weiter für Wirbel

Verlautbarungen vom Krankenbett: Christoph Daum wurde gerade in Köln am Hals operiert, morgen gibt der Trainer eine Pressekonferenz. Was wie eine skurrile Szene anmutet, nährt Spekulationen um ein Engagement Daums bei Zweitligist 1. FC Köln.


Köln - Der wegen einer Hals-Operation in einem Kölner Krankenhaus liegende Coach ließ heute über die Klinik-Verwaltung für den morgigen Samstag (10 Uhr) zu einer Pressekonferenz einladen. Einen Tag nach der Entlassung von FC-Trainer Hanspeter Latour dementierte der Kölner Manager Michael Meier jedoch aufkommende Gerüchte über eine erfolgte Einigung zwischen dem Club und Daum. "Für uns ist momentan nur das Spiel am Sonntag beim SC Freiburg wichtig. Wir sind aber auch nicht untätig, was andere Trainer angeht", sagte Meier.

Trainer Daum (Archiv): PK im Krankenhaus
Getty Images

Trainer Daum (Archiv): PK im Krankenhaus

Die Kölner hatten Latour am Donnerstag einen Tag nach der 0:1-Heimpleite gegen Erzgebirge Aue entlassen und Verhandlungen mit Daum über die Nachfolge bestätigt. Der 53 Jahre alte Trainer, der von 1986 bis 1990 schon einmal bei den Rheinländern und zuletzt beim türkischen Spitzenteam Fenerbahçe Istanbul arbeitete, erbat sich nach einem Gespräch mit Kölns Präsident Wolfgang Overath und Meier allerdings noch Bedenkzeit. Overath hatte Daum ebenfalls als seinen Wunschkandidaten bezeichnet. "Wir wollen Christoph Daum mit aller Gewalt", sagte der Präsident in der "Bild"-Zeitung.

Die Finanzierung des Startrainers soll auch kein Problem sein. Angeblich hat Manager Meier Daum am Krankenbett ein Angebot über vier Jahre unterbreitet haben. Über hohe Kosten soll sich aber "niemand den Kopf zerbrechen. Wir wollen Daum, und wir können ihn finanzieren", so Overath.

goe/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.