SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

31. Mai 2005, 10:49 Uhr

Pokal-Schlager

Asamoah singt Bayern-Hasslied

Die Stimmung war beim FC Schalke trotz der Niederlage im Pokalfinale gegen Bayern München gut. Sie war sogar so gut, dass Stürmer Gerald Asamoah ein flottes Lied intonierte. Der Text geriet allerdings nicht gerade stubenrein.

Sänger Asamoah (bei der Schalker Feier nach dem Pokalfinale): "Mächtig getrunken"
DPA

Sänger Asamoah (bei der Schalker Feier nach dem Pokalfinale): "Mächtig getrunken"

Hamburg - "Schiebt den Bayern die Schale in der Arsch", sang Asamoah am Sonntagabend nach der Rückkehr des Pokalfinalisten auf dem Schalker Hauptbahnhof. Peinlich war vor allem, dass der WDR den Auftritt des Nationalspielers vor einigen hundert Schalker Fans filmte und so alles publik wurde.

Asamoah hält sein Verhalten nach dem 1:2 in Berlin gegen die Bayern für völlig "normal". Er stehe zu seiner Gesangseinlage. "Solche Lieder gibt es nun mal. Und es ist keine Schande, sie zu singen", sagte Asamoah der "Bild"-Zeitung.

Transparent Schalker Fans: Eindeutige Aussage
Michael J. Schneider

Transparent Schalker Fans: Eindeutige Aussage

Einen tieferen Sinn habe der Text ohnehin nicht, so der 26-Jährige, der als Vorlage den Gassenhauer "Zieht den Bayern die Lederhose aus" gewählt hatte. "Ich freue mich, jetzt schon wieder gegen die Bayern zu spielen", sagte Asamoah.

Der Angreifer gehört zum Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die heute Abend (21.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) am zweiten Tag der Münchner Arena-Eröffnung auf den FC Bayern trifft.

Asamoah gestand zudem, bei seiner Einlage nicht ganz nüchtern gewesen zu sein. "Wir haben mächtig gefeiert und mächtig getrunken", berichtete der Schalker. Offizielle Reaktionen seines Clubs oder von den Münchnern gibt es noch nicht.

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung