Poker um BVB-Toptorjäger Watzke macht Lewandowski neues Angebot

Das finanzielle Werben um Dortmunds Edeltorjäger Robert Lewandowski erreicht offenbar immer neue Dimensionen. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigte, dem Polen ein neues Angebot gemacht zu haben. Die Antwort auf eine Offerte von Bayern München?

BVB-Geschäftsführer: "Wir haben über neue Bedingungen gesprochen"
DPA

BVB-Geschäftsführer: "Wir haben über neue Bedingungen gesprochen"


Hamburg - Der Kampf um Borussia Dortmunds Torjäger Robert Lewandowski geht in die nächste Runde. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat der "Bild"-Zeitung bestätigt, dem von Bayern München umworbenen Polen in der vergangenen Woche ein neues Angebot unterbreitet zu haben. "Es stimmt, dass wir noch einmal über mögliche neue Rahmenbedingungen gesprochen haben. Es wäre doch fahrlässig, wenn wir nicht versuchen würden, uns weiter um den wohl besten Stürmer Europas zu bemühen", sagte Watzke.

Damit unterstrich er die Bemühungen des Champions-League-Halbfinalisten, Lewandowski auf jeden Fall über den Sommer hinaus an Dortmund binden zu wollen. Zuvor hatte Watzke bereits dementiert, einem Abschied Lewandsowskis zum Saisonende zugestimmt zu haben. "Nein, das stimmt nicht. Wir haben auch kein Angebot vorliegen, keines von einem anderen Verein." Der Clubboss hatte angekündigt, weitere Verhandlungen mit dem polnischen Nationalstürmer zu führen: "Wir werden alles mit Robert besprechen."

Lewandowskis Berater Maik Barthel hatte SPIEGEL ONLINE gesagt, sein Klient wolle den BVB nach dem Saisonende verlassen. "Wir sind mit einem Verein einig und haben vor, diesen Sommer zu wechseln. Alle Forderungen des BVB werden erfüllt", sagte Barthel.

Fotostrecke

15  Bilder
BVB-Gala gegen Real Madrid: Lewandowski, Lewandowski, Lewandowski, Lewandowski
Der Berater fügte hinzu: "Es gibt ein sehr interessantes Angebot für Robert, welches den vom BVB auferlegten Kriterien in vollem Umfang entspricht und auch die Ansprüche von Robert befriedigt." SPIEGEL ONLINE berichtete zudem, die Borussen hätten ein erstes Angebot von Bayern München über 25 Millionen Euro abgelehnt. Darauf entgegnete Watzke: "Sollte Robert Lewandowski wirklich ein Angebot aus der Bundesliga haben, habe ich die Erwartung, dass man nicht nur mit dem Spieler, sondern auch mit uns spricht! Bis heute liegt uns kein Angebot vor."

Allerdings war auch der Transfer von Mario Götze von Dortmund zum FC Bayern am Verein vorbeigegangen - was Watzke nun noch einmal kritisierte: "Was mich enttäuscht hat, war, dass mich Karl-Heinz Rummenigge nach der Zusage von Mario nicht wenigstens angerufen hat", sagte Watzke der "Bild"-Zeitung.

Lewandowski, der am Mittwochabend alle vier Tore beim Dortmunder 4:1 im Hinspiel des Champions-League-Halbfinales gegen Real Madrid erzielt hatte, besitzt beim BVB einen Vertrag bis 2014. Nur in diesem Sommer könnten die Dortmunder eine Millionenablöse für ihn kassieren.

psk

insgesamt 145 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brazzo 25.04.2013
1.
Zitat von sysopDPADas finanzielle Werben um Dortmunds Edeltorjäger Robert Lewandowski erreicht offenbar immer neue Dimensionen. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watze bestätigte, dem Polen ein neues Angebot gemacht zu haben. Die Antwort auf eine Offerte von Bayern München? http://www.spiegel.de/sport/fussball/poker-um-lewandowski-watzke-bestaetigt-angebot-des-bvb-a-896604.html
Na läuft doch alles Bestens. Der "Insider" aus dem "Münchener Umfeld" war wohl auch eher Lewandowskys Berater und die Botschaft wird bei Chelsea und Konsorten sicherlich angekommen sein. "Wie? Nur 25 Millionen? Da steigen wir doch sofort mit ein!" Und Watzke hat es anscheinend auch begriffen. Aber Hauptsache es gab hier erstmal wieder 40 Seiten Empörung über die bösen Bayern.
sgd1953 25.04.2013
2. Der ist weg
Wer glaubt denn im ernst noch daran, dass RL nächste Saison noch beim BVB spielt. Ich frage mich, warum bleiben die Stars dem BVB nicht erhalten, trotz der großen Erfolge...... Irgendwie scheint Dortmund kein TOP CLUB zu sein.....
Koana 25.04.2013
3. Berater wollen Kohle....
Zitat von sysopDPADas finanzielle Werben um Dortmunds Edeltorjäger Robert Lewandowski erreicht offenbar immer neue Dimensionen. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watze bestätigte, dem Polen ein neues Angebot gemacht zu haben. Die Antwort auf eine Offerte von Bayern München? http://www.spiegel.de/sport/fussball/poker-um-lewandowski-watzke-bestaetigt-angebot-des-bvb-a-896604.html
.... und wer will noch Geld, Geld und nochmals Geld? Es dreht sich doch einzig um diese Millionen, mit denen diese ganzen Irren ohnehin nur ihre vermeintlich schönen Leben vernichten. Man stelle sich vor, eine Manschaft harmoniert, man hat Spaß am Spiel und am Erfolg, kurz - es ist schön sein Talent auf dem Platz mit anderen gemeinsam zeigen zu können - dabei jubeln einem dann noch zig Tausende zu, die das Spiel gerne ansehen. Tja - und dann - dann verdient man nur eine Million im Jahr???? Nö, so läuft das nicht! Die Gier friss auch hier die Seele auf, der Profifußball ist ein schlichts Geschäft der Unterhaltungsbranche, ohne Herz, ohne Seele und ohne Verstand - es zählt einzig die Gier der Akteure - man nennt das dann sportliche "Weiterentwicklung". Man schau nur mal nach Freiburg - stelle sich vor die Truppe bliebe beieinander - au Backe - die könnten nächstes Jahr wahrscheinlich sicher um die internationalen Plätze spielen, hätte jubelnde Fans, einen außergewöhnlichen Trainer, könnten beweisen, es ginge auch etwas anders. Fehlanzeige, die Mannschaft wird völlig auseinandergenommen - und die jungen Männer denken es ginge nun vorwärts mit Ihnen. Nein, Fußballprofis muss niemand beneiden, die haben wahrlich ein schweres Leben, ein paar Hunderttausend oder eine läppische Million, das reicht nun mal nicht! Möge der Bayern Kader sich dermaßen mit Egoismnen verseuchen, dass keiner mehr den Paß zum Abschluß spielt und nur noch die Diven regieren, die nichts erreichen - mal sehen, ob die Jungstars auf Dauer so professionell agieren, wie in diesem Jahr. Nächstes Jahr - möchten neben Müller noch andere ihren Marktwert steigern - steigern und steigern.
berney 25.04.2013
4. was für...
... ein Angebot muss man jemandem machen, der noch Vertrag ohne Ausstiegsklausel hat? Wenn Dortmund will, behalten sie ihn, spätestens das Jahr darauf kann man Angebote unterbreiten, aber das ist ja noch ein bisschen hin.
mundi 25.04.2013
5. Höchste zeit, Geld zu verdienen
Zitat von berney... ein Angebot muss man jemandem machen, der noch Vertrag ohne Ausstiegsklausel hat? Wenn Dortmund will, behalten sie ihn, spätestens das Jahr darauf kann man Angebote unterbreiten, aber das ist ja noch ein bisschen hin.
Nach einem Jahr kann man Lewandowski kostenlos haben und der BVB bekommt dann keinen Cent.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.