Positive Dopingprobe Fifa sperrt jamaikanischen Fußball-Nationalspieler

In Jamaika hat ein Fußballer nach einem Länderspiel eine positive Dopingprobe abgegeben. Nun wurde der Profi vom Weltverband Fifa für 30 Tage vorläufig gesperrt. Um wen es sich handelt, wurde zunächst nicht bekannt.


Hamburg - Der jamaikanische Fußball-Nationaltrainer Winfried Schäfer muss vorerst auf einen seiner Spieler nach einem positiven Dopingtest verzichten. Die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes Fifa hat einen namentlich nicht genannten Spieler und einen Offiziellen des Teams für 30 Tage vorläufig gesperrt. Das teilte die Fifa am Dienstag mit.

Hintergrund ist eine positive Dopingkontrolle des Spielers nach dem WM-Qualifikationsspiel am 11. Juni in Honduras, was der jamaikanische Verband bereits mitgeteilt hatte. Der Spieler verzichtete auf eine B-Probe. Ein Disziplinarverfahren wurde eröffnet.

Der Spieler und der Offizielle können der Fifa bis kommenden Montag mitteilen, ob sie eine Anhörung wünschen. Zudem können die beiden Betroffenen sowie der jamaikanische Fußballverband bis zum 19. August eine Stellungnahme und Beweismittel zu ihren Gunsten einreichen.

Erst wenn in einer Anhörung der Verstoß gegen Anti-Doping-Bestimmungen festgestellt würde, könnten die Namen der Betroffenen und das Mittel genannt werden, hieß es von der Fifa.

chp/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kospi 07.08.2013
1. ....
Die FIFA musste ja mal Flagge zeigen und beweisen, dass Dopingproben genommen werden. Siehe da, sie wurde fündig. Ausgerechnet bei einer Nationalmannschaft die (fast) niemanden interessiert. Ich lach mich noch krank. Das ist ja noch weniger als ein Feigenblatt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.