Premier League Salah lässt Liverpool bei den Spurs jubeln

Nach einem mäßigen Saisonstart ist den Reds ein Befreiungsschlag gelungen: Zwei Salah-Treffer sorgten für den Auswärtssieg bei den Spurs. Der FC Arsenal bleibt nach einem knappen Erfolg beim FC Chelsea Tabellenführer.
Mohamed Salah (r.) mit dem technisch starken 2:0

Mohamed Salah (r.) mit dem technisch starken 2:0

Foto: IMAGO/Javier Garcia/Shutterstock / IMAGO/Shutterstock

Der FC Arsenal bleibt in der englischen Premier League nach dem 13. Spieltag Tabellenführer. Die Londoner setzten sich am Sonntag beim Lokalrivalen FC Chelsea 1:0 (0:0) durch. Damit verdrängten sie Titelverteidiger Manchester City, der am Samstag vorläufig an den Gunners vorbeigezogen war, wieder von Platz eins. Der FC Liverpool rückt nach dem 2:1 (2:0) bei Tottenham Hotspur auf den achten Platz vor.

Es dauerte bis in den November, dass der FC Liverpool erstmals in dieser Premier-League-Saison auswärts gewinnen konnte. Der Lohn: Die Reds klettern von Rang neun auf acht und haben den Rückstand auf den Vierten Tottenham Hotspur verkürzt – nur noch sieben Punkte trennen das Team von Jürgen Klopp vom Champions-League-Platz, bei einem Spiel mehr in der Hinterhand.

Matchwinner war Mohamed Salah. Der ägyptische Angreifer traf früh mit einem Spannschuss ins rechte Eck (11. Minute) und legte kurz vor der Pause mit einem tollen Lupfer nach. Spurs-Schlussmann Hugo Lloris war gegen dieses technische Meisterwerk chancenlos (40.).

Die größte Chance zum zwischenzeitlichen Ausgleich vergab der Ex-Münchner Ivan Perišić: Der 33-jährige Kroate hatte Liverpools Schlussmann Alisson angeköpft und vom Brasilianer sprang der Ball an den Pfosten (16.).

In der zweiten Hälfte stürmten die Gastgeber und kamen zu zahlreichen Chancen gegen ein nun verunsichertes Liverpool: Perišić schoss an die Latte (49.), bevor Harry Kane aus halbrechter Position ins lange Eck traf (69.). Tottenham drückte nun auf den Ausgleich, doch Liverpool rettete den glücklichen Sieg über die Zeit.

Bei strömendem Regen an der Londoner Stamford Bridge erzielte Gabriel (63. Minute) den einzigen Treffer zum verdienten Sieg für Arsenal. In der insgesamt von beiden Mannschaften sehr defensiv geführten Partie waren die Gunners das spielbestimmende Team, hatten mehr Ballbesitz und mehr Torschüsse.

Chelsea mit dem deutschen Nationalspieler Kai Havertz und dem ehemaligen Dortmunder und Arsenal-Profi Pierre-Emerick Aubameyang agierte zu ungefährlich. Die Blues sind nach der zweiten Premier-League-Niederlage nacheinander auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht. Der Rückstand auf Arsenal beträgt 13 Punkte.

cev/mfu/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.