Remis gegen Norwich Auch Ljungberg und Mertesacker können Arsenals Sieglos-Serie nicht beenden

Seit sieben Spielen hatte der FC Arsenal nicht gewonnen, deswegen musste Trainer Unai Emery gehen. Seine Nachfolger hatten gegen einen Abstiegskandidaten auch nicht mehr Erfolg.

Per Mertesacker (l.) und Freddie Ljungberg (r.) beim Spiel in Norwich
Stephen Pond/Getty Images

Per Mertesacker (l.) und Freddie Ljungberg (r.) beim Spiel in Norwich


Der FC Arsenal ist seit acht Spielen in Folge ohne Sieg. Daran konnten auch Interimstrainer Freddie Ljungberg und sein Assistent Per Mertesacker bei ihrem ersten Spiel an der Seitenlinie der Londoner nichts ändern. Arsenal trennte sich in der Premier League auswärts 2:2 (2:1) vom Tabellenvorletzten Norwich City. Zweimal glich Pierre-Emerick Aubameyang (29./57.) Führungen von Norwich aus, für die Gastgeber trafen Teemu Pukki (21.) und Todd Cantwell (45.+2).

In der englischen Liga war es für Arsenal das sechste Spiel in Folge ohne einen Sieg. Das ist für die Londoner die längste Serie dieser Art seit Dezember 1994. Der Punkt gegen Norwich hilft den Gunners kaum weiter, in der Liga bleiben sie auf Platz acht, einen Zähler hinter Tottenham auf dem Europa-League-Platz und sieben Punkte hinter dem FC Chelsea und den Champions-League-Plätzen. Dort, wo der FC Arsenal hin will, steht jetzt Leicester City. Das Team gewann durch einen Treffer in der letzten Minute 2:1 gegen den FC Everton und festigte Platz zwei hinter dem FC Liverpool.

Norwich ging in der 21. Minute durch ein Tor des ehemaligen Schalkers Pukki in Führung. Nach einem Konter setzte sich der Stürmer gegen Arsenals Abwehr durch und traf mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern zum 1:0. Für Pukki war es zwar das siebte Saisontor, aber der erste Treffer nach acht torlosen Spielen.

Wenige Minuten später flankte Mesut Özil einen Freistoß in den Strafraum der Gastgeber und Christoph Zimmermann bekam den Ball an den Arm. Den fälligen Elfmeter von Pierre-Emerick Aubameyang parierte Tim Krul im ersten Versuch (26.). Da aber zu viele Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen waren, ließ Schiedsrichter Paul Tierney den Strafstoß wiederholen. Die zweite Möglichkeit nutzte Aubameyang zum 1:1, Krul war in die falsche Ecke gesprungen (29.).

Noch vor der Pause ging Norwich erneut in Führung. Wieder war Arsenals Abwehr nach einem Konter der Gastgeber unsortiert. Cantwell traf aus halblinker Position flach ins rechte Eck (45.+2). Für das 2:2 benötigte Arsenal erneut einen Standard. Nach einem Eckstoß fiel der Ball erneut Aubameyang vor die Füße, der Stürmer traf aus fünf Metern zum Ausgleich (57.).

Innerhalb von drei Minuten hatte Norwich zwei gute Möglichkeiten zur dritten Führung. Shkodran Mustafi, der erstmals in der laufenden Saison in der Premier League spielte, war nicht eng genug bei Gegenspieler Kenny McLean. Den Schuss des Schotten wehrte Torwart Bernd Leno jedoch an den Außenpfosten ab (59.). Kurz darauf verfehlte Cantwell das Tor knapp (62.). So blieb es beim Unentschieden.

Der FC Arsenal hatte nach der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League Trainer Unai Emery freigestellt. Für ihn übernahm der ehemalige Arsenal-Star Ljungberg als Interimstrainer. Mertesacker, eigentlich Leiter der Jugendakademie, arbeitet vorläufig als Assistent des Schweden.

ptz



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
golfstrom1 02.12.2019
1. Arsenal London
Bei Arsenal werden mit diesem Kader auch echte Trainergranden nichts Außergewöhnliches reißen können. Der Kader besteht zum größten Teil nur aus für die Premierleague mittelmäßigen Spielern. Insbesondere in der Defensive bzw. dem defensiven Mittelfeld ist kein einziger Spieler mit internationaler Klasse dabei. Und das spiegelt sich eben auch in den Spielen wieder. Aus meiner Sicht verfügt Arsenal einzig und alleine im Sturm bzw. offensiven Bereich über internationale Klasse mit Spielern wie Lacazette, Pepe oder Aubameyang.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.