Premier League Tottenham und Manchester United verlieren nach Torwartfehlern

Mit einem Sieg wäre Tottenham in der Premier League mit Chelsea gleichgezogen. Spurs-Torhüter Gazzaniga war aber nur buchstäblich auf der Höhe, Son flog sogar vom Platz. Uniteds De Gea patzte gegen Watford schwer.
Tottenhams Torhüter Paulo Gazzaniga fliegt am Ball vorbei

Tottenhams Torhüter Paulo Gazzaniga fliegt am Ball vorbei

Foto: Adrian Dennis/AFP

Tottenham Hotspur - FC Chelsea 0:2 (0:2)

Tottenham hat den Anschluss an die Champions-League-Plätze in der Premier League verpasst. Gegen Chelsea unter Trainer Frank Lampard, der bei den Blues insgesamt vier Jahre unter dem heutigen Spurs-Trainer José Mourinho gespielt hatte, hatte Tottenham vor allem mit defensiven Konzentrationsschwächen zu kämpfen: Das erste Tor fiel nach einer kurzausgeführten Ecke von Chelsea von der linken Seite, weil Serge Aurier zu spät herausrückte und dann zu einfach von Willian ausgespielt wurde. Der Brasilianer legte sich den Ball im Strafraum auf den stärkeren rechten Fuß und schoss in die lange Ecke. Spurs-Torhüter Paolo Gazzaniga war chancenlos (12. Minute).

Auch nach dem Rückstand machte sich Tottenham das Leben schwer: Nach einem hohen Pass von Willian in den Strafraum ging Gazzaniga nicht etwa zum Ball, sondern sprang in den heranlaufenden Marcos Alonso. Zunächst entschied Schiedsrichter Anthony Taylor auf Stürmerfoul, nach Absprache mit dem Videoassistenten gab er aber den Strafstoß: Willian verwandelte (45.+4).

Gazzaniga springt in Marcos Alonso

Gazzaniga springt in Marcos Alonso

Foto: Adrian Dennis/AFP

Der Videobeweis wurde auch bemüht, als sich Chelseas Innenverteidiger Antonio Rüdiger nach einem Duell mit Son Heung-min auf dem Boden wand. Son hatte gegen den zuletzt oft verletzten deutschen Nationalspieler nachgetreten - und sah die Rote Karte (62.). Durch die Niederlage rutscht Tottenham auf Rang sieben und hat nun sechs Punkte Rückstand auf Chelsea auf Platz vier. Die Blues vergrößern den Abstand mit nun 32 Punkten auf Platz fünf auf vier Punkte.

FC Watford - Manchester United 2:0 (0:0)

Einen krassen Torwartfehler gab es auch beim Sieg des Tabellenletzten Watford gegen den englischen Rekordmeister: In der 50. Minute ließ Uniteds Torhüter David De Gea einen eigentlich ungefährlichen, weil falsch getroffenen und zu zentralen Aufsetzer von Watfords Ismailia Sarr ins Tor rutschen. Es war bereits der sechste Torwartfehler des spanischen Nationaltorhüters, der zu einem Gegentor führte - Höchstwert in der Premier League.

Fotostrecke

United-Niederlage gegen Watford: Dave saves (not)

Foto: Richard Heathcote/Getty Images

Nur vier Minuten später sorgte Watfords Kapitän Troy Deeney per Elfmeter für die Entscheidung, nachdem Uniteds Sommerzugang Aaron Wan-Bissaka im Strafraum Sarr umgrätschte (54.). Es war bereits die fünfte Saisonniederlage für United, alle kassierte das Team von Trainer Ole Gunnar Solskjaer gegen schlechter platzierte Teams. Gegen die Top vier, Chelsea, Leicester, Liverpool und City, holte United drei Siege und ein Unentschieden. Dennoch stehen die Red Devils nur noch auf Rang acht und haben bereits sieben Punkte Rückstand auf Chelsea.

hba