Liverpool siegt in Southampton Klopp schont Stammspieler – und hofft auf Reds-Legende Gerrard

Der FC Liverpool kann weiterhin vier Titel in dieser Saison gewinnen. Das Klopp-Team gewann knapp beim FC Southampton. Nun gehen die Reds mit einem Punkt Rückstand auf Manchester City in den letzten Spieltag.
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp und Curtis Jones (l.), der gegen Southampton in der Startelf stand

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp und Curtis Jones (l.), der gegen Southampton in der Startelf stand

Foto:

Clive Rose / Getty Images

Teammanager Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben die Punktverluste von Manchester City ausgenutzt und die Chance im Kampf um die englische Meisterschaft gewahrt. Die Reds setzten sich beim FC Southampton zum Abschluss des 37. Spieltags trotz Rückstandes 2:1 (1:1) durch und rückten in der Tabelle wieder bis auf einen Zähler an Spitzenreiter City (90) heran. Das Team von Trainer Pep Guardiola hatte am Wochenende bei West Ham nur remis gespielt.

»Es war ein Topspiel«, sagte Klopp bei Sky: »Ich erwarte viel von meiner Mannschaft und hätte heute bei neun Wechseln auch eine weniger gute Leistung akzeptiert.« Matchwinner Joel Matip bekam von Klopp ein Sonderlob: »Er könnte intern nicht größer sein.« Matip erzielte in der 67. Minute per Kopf den Siegtreffer. Zuvor hatte der ehemalige Southampton-Profi Takumi Minamino (27.) die frühe Führung von Nathan Redmond (13.) egalisiert.

Klopp hatte seine Mannschaft nach dem FA-Cupsieg gegen den FC Chelsea ordentlich umgebaut und viele Stammspieler geschont. So erhielten die Außenverteidiger Andrew Robertson und Trent Alexander-Arnold ebenso eine Pause wie Spielmacher Thiago.

Die beiden Topstürmer Sadio Mané und Mohamad Salah standen nicht mal im Kader, der angeschlagene Salah hofft auf eine Rückkehr zum Champions-League-Finale gegen Real Madrid am 28. Mai.

In der Premier League fällt die Entscheidung im Titelkampf damit am letzten Spieltag. Zum Saisonfinale am Sonntag tritt Liverpool gegen die Wolverhampton Wanderers an, City empfängt Aston Villa. Beim Klub aus Birmingham ist Reds-Legende Steven Gerrard Trainer.

Er werde Gerrard »natürlich nicht anrufen«, sagte Klopp nach dem Erfolg in Southampton. Die Hoffnung auf Schützenhilfe ist trotzdem groß. Mit Blick auf die Chance seines Klubs auf die Meisterschaft sagte er: »Die ist da. Ich halte sie aber nicht für extrem groß.«

Durch den Gewinn des Ligapokals, des FA-Cups und den Einzug ins Champions-League-Finale sind für Liverpool weiterhin vier Titel in dieser Saison möglich.

krä/sid/dpa