Liverpools später Triumph in Newcastle Klopp wechselt den Sieg ein

Im Kampf um den Titel in der Premier League wäre Liverpool beinahe in Newcastle gestrauchelt. Doch dann hatte Trainer Klopp ein Händchen. Sorgen bereitet Superstar Salah.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp
Shaun Botterill / Getty Images

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp


Der FC Liverpool hat sein vorletztes Saisonspiel bei Newcastle United gewonnen und ist damit vorerst an Manchester City vorbeigezogen, das Montag gegen Leicester City nachlegen muss. Dabei stand der 3:2 (2:1)-Erfolg lange auf der Kippe.

Zweimal war das Team von Jürgen Klopp in Führung gegangen: Zunächst in der 13. Minuten durch ein Kopfball-Tor von Virgil van Dijk nach einer Ecke, später durch eine Direktabnahme von Mohamed Salah (28. Minute). Doch Newcastle konnte beide Treffer ausgleichen, als Christian Atsu einen Abpraller nutzte (20.) und Salomón Rondón ebenfalls nach einem Eckball traf (54.).

Klopp reagierte und brachte in der 66. Minute Xherdan Shaqiri für Georginio Wijnaldum. In der 73. Minute musste er seinen Starstürmer Salah durch Divock Origi ersetzen, nachdem dieser mit Newcastles Torwart Martin Dubravka zusammengeprallt war. Der Ägypter musste auf dem Feld minutenlang behandelt werden und wurde schließlich auf einer Trage herausgebracht. Eine Diagnose steht noch aus.

Sportlich waren beide Einwechslungen ein Glücksgriff, wie sich in der 86. Minute zeigen sollte: Nachdem Abwehrchef van Dijk angeordnet hatte, Trent Alexander-Arnold solle Shaqiri den Ball für einen Freistoß überlassen, brachte der Schweizer die Flanke in den Strafraum, wo Origi hochstieg und den Siegtreffer köpfte.

Durch den Erfolg steht Liverpool nun bei 94 Punkten und damit zwei vor dem großen Meisterschaftsrivalen City.

tip



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.