Premier League Tottenham lässt Liverpool straucheln

Trainer Jürgen Klopp hatte vor Tottenham gewarnt und sollte recht behalten: Der FC Liverpool hat im Titelkampf wichtige Punkte verloren, Manchester City kann nun davonziehen.
Trent Alexander-Arnold (l.) und Tottenhams Torschütze Heung-Min Son

Trent Alexander-Arnold (l.) und Tottenhams Torschütze Heung-Min Son

Foto:

Peter Byrne / dpa

Champions-League-Finalist FC Liverpool hat im Titelrennen der Premier League möglicherweise vorentscheidende Punkte verloren. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp kam gegen Tottenham Hotspur am Samstagabend über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus – Manchester City kann damit drei Spiele vor Saisonende auf drei Punkte Vorsprung davonziehen.

Klopp hatte nach dem Erfolg in Villarreal vor Tottenham gewarnt und das Team von Trainer Antonio Conte als beste Kontermannschaft der Premier League gepriesen. Noch sind für die Reds vier Titel möglich, in der Liga liegen nun die Trümpfe jedoch bei Pep Guardiola und seinem Team. Klopp hatte sein Team nur auf zwei Positionen verändert, doch auch in den kommenden Wochen gibt es kaum Möglichkeiten zur Erholung. Schon am Dienstag geht es gegen Aston Villa weiter, am kommenden Samstag steht das FA-Cup-Finale gegen Chelsea an.

Spurs-Stürmer Heung-Min Son (59. Minute) riss die Fans der Reds vier Tage nach dem Finaleinzug in der Königsklasse aus den Meisterträumen. Luis Diaz (74.) gelang immerhin noch der Ausgleich, vorerst ist Liverpool bei Punktgleichheit Spitzenreiter. ManCity, im Halbfinale der Königsklasse spektakulär an Real Madrid gescheitert, empfängt am Sonntag (17.30 Uhr, TV: Sky) Newcastle United.

krä/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.