Premier League Liverpool und Klopp verlieren das erste Mal in dieser Saison

Erstmals seit 25 Pflichtspielen musste der FC Liverpool von Jürgen Klopp eine Niederlage einstecken. Das Überraschungsteam West Ham wusste bei Ecken zu überraschen. Und Tottenhams Antonio Conte sah zum Debüt keine Tore.
West Hams Kurt Zouma (Nummer vier) köpft zum 3:1 gegen den FC Liverpool ein

West Hams Kurt Zouma (Nummer vier) köpft zum 3:1 gegen den FC Liverpool ein

Foto: Alex Pantling / Getty Images

Drei Teams der großen fünf europäischen Ligen waren bis zum frühen Sonntagabend in dieser Saison in der Liga noch ungeschlagen: Die SSC Neapel, die AC Mailand und der FC Liverpool. Durch eine 2:3 (1:1)-Niederlage bei West Ham United hat sich Liverpool nun aus diesem erlesenen Kreis verabschiedet.

Bei der Niederlage im Londoner Olympiastadion machte Liverpool – und vor allem Keeper Alisson Becker – die Stärke der Gastgeber bei Ecken zu schaffen. Stets wurde ein West-Ham-Spieler abgestellt, um sich neben Alisson zu stellen und den Torhüter zu stören, dann wurde der Eckball auf das Tor gedreht.

Bei der Führung in der 4. Minute faustete Alisson den Ball im Luftduell mit Angelo Ogbonna ins eigene Tor, beim zwischenzeitlichen 3:1 behinderte West Hams Michail Antonio den Liverpool-Torhüter derart, dass Kurt Zouma am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz einköpfte (74.).

Zwischen den Eckentoren des Außenseiters hatte Trent Alexander-Arnold für die Reds mit einem wunderbaren Freistoßtreffer ausgeglichen (41.), Pablo Fornals die Hammers nach einem Konter erneut in Führung gebracht (67.).

Spannend wurde es noch einmal in der Schlussphase, nachdem Divock Origi mit einer technischen anspruchsvollen Direktabnahme zum Anschluss traf (83.). Den erneuten Ausgleich verpasste aber Sadio Mané in der Nachspielzeit, der einen freien Kopfball aus kurzer Distanz deutlich neben das Tor legte. West Ham überholt Liverpool, das erstmals seit 25 Pflichtspielen wieder verlor, in der Tabelle.

Beim zweiten Aufeinandertreffen der Städte Liverpool und London trennten sich Everton und Tottenham torlos. Beim Debüt des italienischen Startrainers Antonio Conte  konnten die Spurs sogar froh über den Punkt sein: In einer chancenarmen Partie entschied Schiedsrichter Chris Kavanagh in der 63. Minute auf Elfmeter, nachdem Evertons Richarlison von Tottenhams Torhüter Hugo Lloris zu Fall gebracht worden war. Die Videobilder offenbarten aber, dass Lloris den Ball noch mit den Fingerspitzen berührt, Kavanagh nahm die Entscheidung zurück.

Die größte Chance vergab Tottenhams Giovani Lo Celso, der mit einem Schlenzer aus rund 20 Metern am linken Pfosten scheiterte (88.). Den Schlusspunkt setzte aber erneut Kavanagh, der Everton Mason Holgate für ein grobes Foulspiel vom Platz stellte (90.). Holgate hatte in einer Schussbewegung seinen Gegenspieler mit den Stollen am Unterschenkel erwischt. Conte schien mit dem Punktgewinn zufrieden: »Wir sind in einer guten Position, es ist ein guter Punkt für mich zum Start.«

hba/Reuters