Premier League Gündoğan trifft für City, United geht 0:4 in Brentford unter

Beim nächsten Kantersieg Manchester Citys legt Erling Haaland ein Tor für İlkay Gündoğan auf. United erlebt im zweiten Saisonspiel das zweite Debakel, der FC Arsenal feiert Gabriel Jesus für vier Torbeteiligungen.
İlkay Gündoğan feiert sein Führungstor gegen den AFC Bournemouth

İlkay Gündoğan feiert sein Führungstor gegen den AFC Bournemouth

Foto:

CRAIG BROUGH / REUTERS

Der zweite Saisonspieltag in der Premier League ist noch nicht ganz vorbei – und die Tabelle wird gerahmt von den Klubs aus Manchester: Meister Manchester City thront nach einem 4:0 (3:0)-Erfolg über Aufsteiger AFC Bournemouth an der Tabellenspitze. Stadtrivale Manchester United hat nach dem Ausrutscher gegen Brighton in der Vorwoche (1:2) beim 0:4 in Brentford die nächste Niederlage kassiert und sich mit mehreren individuellen Fehlern blamiert. Weit besser ist die Stimmung beim FC Arsenal: Der Klub aus Nordlondon ist nach einem 4:2 (2:0)-Erfolg über Leicester City für den Moment der erste Verfolger der Sky Blues.

Nur zwei Pässe spielte Star-Stürmer Erling Haaland in 73 Minuten Einsatzzeit gegen Außenseiter Bournemouth. Einer davon bereitete die Führung vor: Per Doppelpass kombinierte İlkay Gündoğan sich mit Haalands Hilfe durch Bournemouths Abwehr und traf zum 1:0 gegen die überforderten Gäste. Gelaufen war das Spiel schon vor der Pause: Kevin De Bruyne wurde im Dribbling nicht angegriffen und erhöhte per Außenrist (31.), den Treffer von Phil Foden bereitete der Belgier per Steckpass vor (37.). Ein Eigentor von Jefferson Lerma setzte den Schlusspunkt am Ende einer einseitigen Partie (79.).

Ratlos: Harry Maguire (links) hat gerade das 0:4 kassiert, im Vordergrund ärgert sich auch Cristiano Ronaldo über die Pleite

Ratlos: Harry Maguire (links) hat gerade das 0:4 kassiert, im Vordergrund ärgert sich auch Cristiano Ronaldo über die Pleite

Foto: DAVID KLEIN / REUTERS

Eine solche erlebte auch der zweite Klub aus Manchester, allerdings in die andere Richtung: Für United ging beim Gastspiel in Brentford alles schief. Den ersten Fehler machte Torwart David de Gea, der einen Fernschuss von Josh Dasilva durch die Hände ins Tor rutschen ließ (13.). Der zweite Patzer unterlief Christian Eriksen, der im Sommer erst ablösefrei von Brentford zur Mannschaft des neuen United-Trainers Erik ten Hag gewechselt war: Im Aufbau wurde der Däne am eigenen Strafraum unter Druck gesetzt, Matthias Jensen schnappte sich den Ball und traf aus kurzer Distanz (18.).

Besser wurde es für die Red Devils, bei denen Cristiano Ronaldo erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, nicht. Ben Mee köpfte nach einer Ecke das 3:0, einen Konter schloss Bryan Mbeumo zum Pausen- und Endstand ab (35.).

Der FC Arsenal bleibt auf dem Weg zurück in die Riege der Premier-League-Spitzenteams. Gegen Leicester City zeigte besonders der brasilianische Stürmer Gabriel Jesus, dass er der Angreifer sein kann, der Arsenal zurück in die Champions League schießen könnte: Mit einem Schlenzer besorgte der Neuzugang von Man City die Führung (23.), per Kopf nach einer Ecke erzielte Jesus auch den zweiten Treffer der Gunners (35.).

William Saliba brachte nach einem Missverständnis mit Keeper Aaron Ramsdale Leicteser per Eigentor wieder ins Spiel (53.). Nur zwei Minuten aber später spitzelte Jesus einen Ball, den Leicesters Torhüter Danny Ward fallen gelassen hatte, zu Granit Xhaka, der den alten Abstand wieder herstellte (55.). James Maddison gelang per Flachschuss der erneute Anschluss (74.), aber erneut gelang Arsenal nach Jesus-Vorlage die schnelle Antwort: Gabriel Martinelli traf aus 20 Metern zum Endstand (75.).

cev
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.