Tottenham-Sieg dank Son und Kane Londons Traumpaar

Die meisten Tore, die meisten Vorlagen: Harry Kane und Heung-Min Son eilen bei Tottenham Hotspur von Rekord zu Rekord. Der Sieg über Leeds in der Premier League war ein Fest für Statistiker.
Harry Kane umarmt Heung-Min Son – oder umgekehrt

Harry Kane umarmt Heung-Min Son – oder umgekehrt

Foto: ANDY RAIN / AFP

3:0 über Leeds United – Tottenham Hotspur beendete damit zwar eine Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg in der Premier League, aber ansonsten ist das eigentlich ein relativ normales Ergebnis. Wenn da nicht die beiden Offensivspieler Harry Kane und Heung Min-Son wären, die diese Partie auf ein besonderes Niveau hoben.

Beide sorgen mit ihren Treffern zum 1:0 (Kane) und 2:0 (Son) für außergewöhnliche Statistiken: Sons Tor war der 13. Treffer, bei dem der eine die Vorlage gab und der Andere vollendete. Das gab es so früh in einer Saison in der Premier League noch nie.

Kane ist zudem der erste Liga-Profi der Saison, der sowohl bei Toren als auch bei Assists bei zweistelligen Werten angekommen ist: 10 Tore, 10 Vorlagen. Zudem machte er seine Sammlung komplett: Er hat jetzt gegen alle 30 Premier-League-Vereine getroffen, denen er in seiner Erstliga-Karriere begegnet ist. Sons Tor war zudem sein 100. Pflichtspieltreffer bei den Spurs. Mehr hat im Verein nur einer: Na, klar, Harry Kane.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nebenbei gab es aber auch Ärger bei Tottenham: Ein Spieler-Trio des englischen Spitzenklubs hat nach einem Verstoß gegen die Corona-Regeln Ärger mit dem eigenen Verein. »Wir sind sehr enttäuscht«, teilten die Spurs mit, nachdem in den sozialen Medien ein Party-Foto mit den Profis Erik Lamela, Sergio Reguilon und Giovani Lo Celso aufgetaucht war. Dem Trio droht eine Geldstrafe.

aha/dpa/sid