Letzter Spieltag der Premier League Wie Brighton Liverpool zur Meisterschaft verhelfen kann

Manchester City muss nur noch einmal gewinnen und ist sicher Meister. Liverpool lauert mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei. Wie die Gegner der beiden in Form sind: der Überblick.

Brighton-Spieler Pascal Groß
John Sibley / REUTERS

Brighton-Spieler Pascal Groß


Wie wird Manchester City Meister?

Das ist ganz einfach: Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola muss am Sonntag bei Brighton & Hove Albion (16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: DAZN) gewinnen. Manchester steht mit 95 Punkten und einer Tordifferenz von +69 an der Tabellenspitze. Mit einem Sieg kann Liverpool die Citizens nicht mehr einholen. "Das wird ein harter Tag, das ist sicher", sagt City-Stürmer Raheem Sterling: "Wir wissen, dass Brighton nicht nur rumsitzen wird und uns Tore schießen lässt."

Wie wird Liverpool Meister?

Aus eigener Kraft kann Jürgen Klopps Team das nicht mehr schaffen. Liverpool (94 Punkte und eine Tordifferenz von +65) muss auf einen Ausrutscher von City hoffen. Wenn Manchester Unentschieden spielt, dann kann Liverpool mit einem Sieg gegen die Wolverhampton Wanderers den Titel holen.

Bei einer City-Niederlage könnten die Reds mit einem Remis zwar nach Punkten gleichziehen, hätten aber die schlechtere Tordifferenz - und müssten sich mit Platz zwei begnügen. "Das einzige, was wir tun können, ist das Spiel zu gewinnen", sagt Klopp, der wohl auf den zuletzt verletzt fehlenden Starangreifer Mohamed Salah zählen kann.

Was kann Manchesters Gegner Brighton?

Am vergangenen Wochenende sicherte sich das Team den Klassenerhalt - mit einem 1:1 gegen den FC Arsenal. Dennoch: Neun Pflichtspiele in Folge hat das Team nicht gewonnen, nur sechs Premier-League-Klubs haben mehr Gegentore kassiert. Das Hinspiel gewann City 2:0. Ein Sieg gegen City wäre eine große Überraschung.

Übrigens: Bei Brighton ist der frühere Ingolstädter Pascal Groß aktiv. Für ihn ist City zwar der "haushohe Favorit" im Spiel gegen sein Team, er sagt dem "Kicker" aber auch: "Ich würde Jürgen Klopp den Titel gönnen, weil er mit Liverpool eine Saison auf unfassbar hohem Niveau spielt."

Was hat Liverpools Gegner Wolverhampton drauf?

Die Reds haben im Vergleich zu City den härteren Gegner erwischt - obwohl die Wanderers Aufsteiger sind. Wolverhampton ist Tabellensiebter und hat die vergangenen drei Spiele gewonnen, darunter ein 3:1-Sieg gegen Arsenal. Liverpool hat in dieser Saison bereits schlechte Erfahrungen mit dieser Mannschaft gemacht: Die Wanderers warfen Liverpool mit einem 2:1-Sieg aus dem FA-Cup.

Was entscheidet sich noch an diesem Wochenende?

Die Absteiger stehen bereits fest (Huddersfield, Fulham, Cardiff), aber das Rennen um die Champions-League-Startplätze ist noch heiß - und kompliziert. City, Liverpool und Chelsea haben ihre Plätze sicher, den vierten Ligaplatz holt sich entweder Tottenham (derzeit 70 Punkte) oder Arsenal (67).

Das Team, das auf dem fünften Platz landet (Arsenal kann sogar noch auf den sechsten Platz hinter Manchester United fallen), hat aber noch eine weitere Chance: Es muss einfach sein internationales Finale gewinnen. Tottenham trifft im Champions-League-Finale auf Liverpool, Arsenal in der Europa League auf Chelsea.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels war zu lesen, die Champions-League-Teilnahme von Red Bull Salzburg sei abhängig vom Ausgang des Europa-League-Endspiels zwischen Arsenal und Chelsea. Tatsächlich steht die Teilnahme Salzburgs an der Gruppenphase unabhängig von allen Eventualitäten fest.

bka



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.