Premier League Leicester City lässt sich nicht aufhalten

Immer weiter Richtung erster Meisterschaft: Leicester City hat mit einem Heimsieg gegen Newcastle den Vorsprung in der Premier League gehalten. Shinji Okazaki erzielte einen sehenswerten Treffer.
Torschütze Shinji Okazaki (l.)

Torschütze Shinji Okazaki (l.)

Foto: PAUL ELLIS/ AFP

Dank eines Traumtores von Shinji Okazaki strebt Leicester City weiter dem Gewinn der englischen Meisterschaft entgegen. Gegen Abstiegskandidat Newcastle United, bei dem Rafael Benítez erstmals auf der Trainerbank saß, setzte sich der Tabellenführer etwas glücklich 1:0 (1:0) durch.

Nach dem 30. Spieltag der Premier League hat Leicester mit 63 Punkten weiterhin fünf Zähler Vorsprung auf Tottenham Hotspur. Dortmunds Europa-League-Gegner hatte am Sonntag 2:0 gegen Aston Villa gewonnen. Die weiteren Verfolger FC Arsenal (52) und Manchester City (51/je ein Spiel weniger) scheinen acht Spieltage vor dem Saisonende bereits abgeschlagen.

Der ehemalige Stuttgarter und Mainzer Profi Okazaki schoss in der 25. Minute per Fallrückzieher nach Vorarbeit von Jamie Vardy aus kurzer Distanz das Siegtor für den Beinahe-Absteiger der Vorsaison, bei dem Ex-Nationalspieler Robert Huth erneut in der Abwehr überzeugen konnte.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Foxes allerdings Anzeichen von Nervosität, in der Offensive lief mit den im bisherigen Saisonverlauf so starken Vardy und Riyad Mahrez wenig zusammen.

Am kommenden Spieltag tritt Leicester bei Crystal Palace an, im weiteren Verlauf warten mit Manchester United und FC Chelsea vermeintlich nur noch zwei Stolpersteine auf dem Weg zum ersten Meistertitel in der Historie des Klubs. Newcastle bleibt Vorletzter und hat weiterhin einen Punkt Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.

krä/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.