Premier League Liverpool schlägt Swansea, Arsenal nur Remis

Jürgen Klopp setzt seine Erfolgsserie mit dem FC Liverpool fort: Auch gegen Swansea gewannen die "Reds". Arsenal kam nicht über ein Remis gegen Norwich hinaus. Bei Chelseas 0:0 gegen Tottenham sorgte Diego Costa für einen Eklat.

Torschütze Milner (Mitte): Siegtreffer per Handelfmeter
Getty Images

Torschütze Milner (Mitte): Siegtreffer per Handelfmeter


Der FC Liverpool hat Anschluss zu den internationalen Plätzen hergestellt. Durch einen 1:0 (0:0)-Sieg über den Swansea City liegt das Team von Trainer Jürgen Klopp auf Rang sechs, nur zwei Punkte hinter Tottenham, sechs Zähler hinter Tabellenführer Manchester City.

Die "Reds" mühten sich zunächst gegen Swansea und brauchten einen Elfmeter zur Führung: Neil Taylor hatte eine Hereingabe von Liverpools Jordon Ibe an die Hand bekommen. James Milner verwandelte den Ball sicher in die Mitte (62. Minute). Swansea kam nicht mehr zurück. Liverpool feierte den sechsten Ligaerfolg aus den vergangenen sieben Spielen und ist mittlerweile ein ernsthafter Kandidat auf die internationalen Plätze.

Der FC Arsenal hat hingegen im Gastspiel bei Aufsteiger Norwich City Punkte gelassen. Die "Gunners" kamen nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Mesut Özil brachte die Gäste in der 30. Minute nach guter Vorarbeit von Alexis Sanchez mit einem Schuss in die rechte Ecke in Führung. Unmittelbar zuvor hatten bereits Sanchez mit einem Schuss an die Unterkante der Latte (28.) sowie Santi Cazorla mit einem Versuch knapp über das Tor (29.) zwei gute Möglichkeiten ausgelassen. Kurz vor der Pause glich Norwich aus: Robbie Brady spielte einen Pass in den Strafraum, Lewis Grabban vollstreckte zum 1:1 (43.).

Arsenal verpasste es durch das Remis, mit Tabellenführer Manchester City wieder gleichzuziehen und bleibt auf Rang vier. Sanchez, aktuell einer der großen Leistungsträger Arsenals, musste in der 60. Minute ausgewechselt werden.

Eklat um Costa bei Chelseas Unentschieden

Das Londoner Derby zwischen Tottenham Hotspur und Chelsea endete an der White Hart Lane 0:0. Chelsea, mit nur einem Sieg aus den letzten acht Ligaspielen, schaffte es nicht, die Gastgeber, die seit 13 Spielen ungeschlagen sind, in Gefahr zu bringen. Aber auch die Spurs waren nicht zufrieden, hatten sie doch die Chance verpasst, am Rivalen Arsenal vorbei auf Platz vier der Tabelle zu springen. Chelsea kann sich weiterhin nicht klar von den Abstiegsrängen absetzen.

In einem intensiven und ausgeglichenen Derby hatten die Spurs vor der Pause zwei gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Harry Kanes Schuss wurde von Asmir Begovic pariert (18.). Der Chelsea-Keeper war kurz vor der Halbzeit auch zur Stelle, um einen Kopfball von Heung-Min Son abzuwehren. Auf der anderen Seite wurde ein Schuss von Chelseas Pedro von der Strafraumgrenze an die Latte. abgefälscht. Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel zerfahrener. Tottenham blieb zwar feldüberlegen, aber die beste Chance der zweiten Hälfte hatten die Gäste, als Eden Hazardmit einem Volleyschuss eine Glanzparade von Hugo Lloris erzwang.

Chelsea-Stürmer Costa: Schlechte Laune auf der Bank
AP/dpa

Chelsea-Stürmer Costa: Schlechte Laune auf der Bank

Für einen Eklat sorgte Chelseas Angreifer Diego Costa. José Mourinho hatte den Spanier auf die Bank gesetzt. "Ich denke, das ist normal. Er macht fast jedes Spiel, und im Augenblick hat er nicht das nötige Selbstvertrauen", sagte der Trainer dem TV-Sender BT Sport.

Das Selbstvertrauen Costas wurde allerdings auch in der Schlussphase nicht gesteigert, als Mourinho ihn zum Warmmachen schickte, dann aber den 19-Jährigen Ruben Loftus-Cheek brachte. Bei der Rückkehr auf die Bank warf der Stürmer wütend sein Leibchen Richtung Mourinho.

Bereits am Samstag hatten sich Leicester City und Manchester Unitedim Spitzenspiel 1:1 getrennt. Manchester City hatte durch einen 3:1-Erfolg gegen den FC Southampton die Tabellenführung übernommen.

rae/aev



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nobody Niemand 29.11.2015
1. und dann??
Bei der Rückkehr auf die Bank warf der Stürmer wütend sein Leibchen Richtung Mourinho. Was ist dann passiert? Hat er Ihn getroffen? Gab es ne Strafe? Wie hat Mourinho reagiert?? ... scheint so aufregend nicht gewesen zu sein, sonst hätte euer Praktikant sicher mehr dazu verfasst
jagutäh 29.11.2015
2. Starker Kommentar
NN stark der Kommentar. Dachte auch, dass das Leibchen irgendwie dem Trainer ins Gesicht geschmissen wurde...dabei ists vermutlich im Umkreis von 8m vom Coach, hingelegt worden. Da sind 6387 Pressefutzis und Fotografen und SPON kann dieses "spektakuläre" Bild mit dem "sensationellen" Eklat nicht dokumentieren...tssss
thedream34 29.11.2015
3.
Costa bringt seit zwei Jahren keine Leistung mehr, aber neben dem Platz das größte Mundwerk
lhr 29.11.2015
4.
Costa kann noch nichtmal aufrecht laufen, so oft wie der im Strafraum hinfliegt. So oft, dass die Schiedsrichter echte Fauls an ihm nicht mehr pfeifen. In der Winterpause ist der weg. Die Nichteinwechslung war eine vorbereitende Maßnahme.
TheDjemba 29.11.2015
5. ?
Zitat von thedream34Costa bringt seit zwei Jahren keine Leistung mehr, aber neben dem Platz das größte Mundwerk
Costa war letzte Saison maßgeblich am Titelgewinn beteiligt. 20 Tore in der PL-Debütsaison sprechen eine deutliche Sprache, auch seine Quote war sensationell. Diese Saison läuft es natürlich enttäuschend, aber da ist er ja nicht der einzige, die ganze Mannschaft spielt unter ihrem Niveau. Ein Hazard läuft meilenweit seiner Form hinter her, genauso ein Cesc oder ein Matic, von den Abwehrspielern ganz zu schweigen. Und das mit dem Mundwerk müssen Sie erklären. Auf dem Platz ist Costa das größte Sie wissen schon, aber neben dem Platz ist mir noch keine einzige Entgleisung aufgefallen, und ich beobachte die PL regelmäßig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.