Sieg im Manchester-Derby City besiegt United und erobert Tabellenführung zurück

Eine Halbzeit lang arbeitete sich Manchester City erfolglos an der Defensivtaktik des Rivalen United ab, dann drehte die Mannschaft von Pep Guardiola auf, traf doppelt und schnappte sich die Tabellenführung.

Derbysieg für Manchester City. Leroy Sané (2.v.r.) lässt sich nach seinem Treffer zum 2:0-Endstand feiern.
Carl Recine/ REUTERS/ Getty Images

Derbysieg für Manchester City. Leroy Sané (2.v.r.) lässt sich nach seinem Treffer zum 2:0-Endstand feiern.


Manchester City hat das Stadtderby in der Premier League gegen United 2:0 (0:0) gewonnen und sich damit in der Tabelle am FC Liverpool vorbei auf Platz eins geschoben. Bernardo Silva (54. Minute) und Leroy Sané (66.) sorgten dafür, dass sich Citys Trainer Pep Guardiola über den 29. Saisonsieg im 35. Ligaspiel freuen durfte. City hat nun 89 Punkte und damit einen mehr als Liverpool. United bleibt trotz der Niederlage Tabellensechster (64 Punkte).

Drei Tage nach Uniteds 0:4 beim FC Everton veränderte Trainer Ole Gunnar Solskjaer seine Startelf auf gleich fünf Positionen und passte auch die Taktik an: Gegen die Offensive des Stadtrivalen setzte er auf eine Fünfer-Abwehrkette, vor der noch einmal drei zentrale Mittelfeldspieler agierten.

Und der Plan ging zunächst auf: United verteidigte geschickt und schaltete nach Ballgewinn blitzschnell um. Es war Fußball, wie ihn United schon in den ersten so erfolgreichen Wochen unter Solskjaer erfolgreich praktiziert hatte. Gut zu sehen in der 16. Minute: Paul Pogba spielte einen präzisen Flugball in den Strafraum, wo Jesse Lingard den Ball volley nahm - das Tor aber knapp verfehlte.

Doch mit zunehmender Spieldauer wurde auch die Mannschaft von Trainer Guardiola etwas besser. Zur Pause hatte Manchester City 70 Prozent Ballbesitz und auch die bis dahin beste Chance: Über David Silva und Sergio Agüero kam der Ball zu Raheem Sterling, der drei Gegenspieler ins Leere laufen ließ, dann aber zu zentral auf das Tor von David de Gea schoss (45.).

Erst trifft Bernardo Silva, dann Sané

In der zweiten Halbzeit wurde die spielerische Überlegenheit von Manchester City dann von Minute zu Minute sichtbarer. Die Führung für City fiel, nachdem Ilkay Gündogan zu Bernardo Silva spielte, der Portugiese einen Haken um Gegenspieler Luke Shaw herum machte und platziert ins kurze Eck abschloss (54.). Keine 120 Sekunden später spielten Leroy Sané und Bernardo Silva Agüero frei, doch dessen Schlenzer von der Strafraumkante landete am Außenpfosten.

Für die Entscheidung sorgte in der 66. Minute Joker Sané: Nach einem Pass von Sterling schoss der deutsche Nationalspieler auf die kurze Ecke, hatte dabei jedoch Glück, dass der Ball vom linken Fuß von United-Keeper de Gea ins Tor prallte.

Der FC Arsenal hingegen unterlag überraschend den Wolverhampton Wanderers 1:3 (0:3) und rutschte nach der zweiten Niederlage in Folge auf Platz fünf ab - und damit aus den Champions-League-Plätzen. Ruben Neves (28. Minute), Matt Doherty (37.) und Diogo Jota (45.+2) sorgten für die komfortable Halbzeitführung der Wolves. Zwar verkürzte Sokratis in der Schlussphase auf 1:3, doch dabei blieb es (80.).

Fotostrecke

7  Bilder
Manchester-Derby: City ist dort, wo United gern wäre

Manchester United - Manchester City 0:2 (0:0)
0:1 Bernardo Silva (54.)
0:2 Sané (66.)
Manchester United: de Gea - Young, Darmian (83. A. Sanchez), Smalling, Lindelöf, Shaw - Pereira (72. Lukaku), Fred, Pogba - Lingard (83. Martial), Rashford
Manchester City: Ederson - Walker, Kompany, Laporte, Zinchenko - Gündogan (89. Danilo), Fernandinho (51. Sané), Silva - Bernardo Silva, Aguero (89. Gabriel Jesus), Sterling
Gelbe Karten: Pereira / Kompany, Zinchenko
Schiedsrichter: Marriner
Zuschauer: 74.431

tbe



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nesmo 25.04.2019
1. Bitter für Klopp
Das wars wohl, Klopp gewinnt wieder nichts. Gardiolas Manchester City wird englischer Meister, wenn sie die nächsten zwei leichten Spiele gewinnen, Klopp kann nichts dagegen tun. Den nun so lange angestrebten Titel, Klopp hat noch nie einen erlangt, wird er wieder nicht gewinnen, der Klopp-Fluch geht weiter. Wenn kein Wunder geschieht.
radbodserbe 25.04.2019
2. Das könnte es mal wieder gewesen sein
Ich bin auch weder ein (zu) übertriebener Liverpool noch Kloppfan (auch wenn mir beim Namen Kenny Dalglish bis heute immer noch ganz schmunmerig wird), aber dieser Auswärtssieg von City trifft Liverpool wohl ins Herz. Ich hätte es beiden gegönnt, aber ich denke, Man City lässt sich das nicht mehr nehmen lässt und so ganz unverdient wäre es bei aller Nostalgie auch nicht (aber irgendwie doch Schade).
jean-baptiste-perrier 25.04.2019
3. Augen auf!
nesmo hat geschrieben:"Den nun so lange angestrebten Titel, Klopp hat noch nie einen erlangt..." - - - - - - - - Zitat Ende - - - - - - - - - - Ähh? Deutscher Meister 2011 und 2012, DFB-Pokal-Sieger 2012 mit dem BVB!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.