Premier League Manchester City patzt erneut im Titelrennen

Überraschend verlor Manchester City das Heimspiel gegen die Wolverhampton Wanderers. Der Rückstand des Titelverteidigers auf den Tabellenführer FC Liverpool wächst.

Adama Traore traf gegen Manchester City gleich doppelt
Livesey/Getty Images

Adama Traore traf gegen Manchester City gleich doppelt


Schon zwei Niederlagen nach acht Spieltagen: Manchester City hat in der Premier League 0:2 (0:0) gegen die Wolverhampton Wanderers verloren, Adama Traoré entschied das Spiel in Manchester mit zwei späten Toren (81., 90.+4 Minute). Aus dem Spiel heraus war City den Gästen überlegen gewesen, klare Torchancen gab es aber nicht. In der 80. Minute traf Traoré dann nach Vorarbeit von Raúl Jiménez in Führung und entschied das Spiel mit einem Kontertor in der Nachspielzeit.

PETER POWELL/EPA-EFE/REX

Der von Pep Guardiola trainierte Titelverteidiger liegt als Tabellenzweiter bereits acht Punkte hinter dem FC Liverpool, der am Vortag dank eines Elfmetertores von James Milner in der Nachspielzeit 2:1 (1:0) gegen Leicester City gewonnen hatte.

Newcastle United - Manchester United 1:0 (0:0)

City wirft die Niederlage im Meisterschaftskampf zurück, der Stadtrivale Manchester United befindet sich in anderer Lage. Nach dem 0:1 (0:0) bei Newcastle United ist der schlechteste Saisonstart seit 29 Jahren perfekt, das einzige Tor der Partie erzielte Matthew Longstaff (72.).

Aus den ersten acht Partien der neuen Saison hat der Rekordmeister nur neun Punkte geholt, aktuell steht United auf dem zwölften Tabellenplatz.

FC Southampton - FC Chelsea 1:4 (1:3)

Der FC Chelsea kommt immer besser in Form: Die von Frank Lampard trainierte Mannschaft gewann 4:1 (3:1) beim FC Southampton, der vom Ex-Leipziger Ralph Hasenhüttl betreut wird. Die Londoner sind nun Tabellenfünfter mit nur zwei Punkten weniger als City.

Tammy Abraham (17.) und Mason Mount (24.) sorgten für eine komfortable Führung im ersten Durchgang, die Southampton trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers von Danny Ings (30.) nicht mehr aufholen konnte. N'Golo Kanté (40.) und Michy Batshuayi (89.) sorgten für den Endstand.

FC Arsenal - AFC Bournemouth 1:0 (1:0)

David Luiz hat den FC Arsenal nach einer Ecke von Nicolas Pepé gegen den AFC Bournemouth zum vierten Saisonsieg geköpft (9.). Damit klettern die Londoner in der Tabelle auf den dritten Platz und liegen nur noch einen Punkt hinter Manchester City. Der frühere Nationalspieler Mesut Özil war von Trainer Unai Emery erneut nicht für den Kader berücksichtigt worden.

mjm/dpa



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spmc-125536125024537 06.10.2019
1. Acht Punkte Vorsprung nach acht Spieltagen
So groß war der Vorsprung von Liverpool letztes Jahr erst zu Weihnachten, also zwei Monate später. Und wurde dann durch mehrere Remis gegen midtable Gegner doch noch verdaddelt. Am Schluß war LFC der beste Vizemeister ever mit nur einer Saisonniederlage. Beide Mannschaften haben im letzten Jahr den Titel gewonnen, der das erklärte Saisonziel des jeweils anderen war. Liverpool sollte dieses Jahr vielleicht in der CL "unglücklich" ausscheiden und die Meisterschaft nach über dreissig Jahren einfahren, dann bauen sie Klopp ein Denkmal.
spon1899 06.10.2019
2.
Liverpool ist so heiß auf den Titel und dazu kommt noch das Selbstbewusstsein nach dem CL-Sieg. Der Titel sollte klar gehen. Sie wirken sehr stabil. Gestern war ein ganz, ganz wichtiger Sieg in letzter Minute.
steveleader 06.10.2019
3. Klopp ist...
zu recht aktuell das Beste was es auf dem Trainer-Markt gibt. Er hat immer aus den Möglichkeiten seiner Teams das bestmögliche herausgeholt. Er hat nichts geschenkt bekommen. Pep ist zwar sicher ein toller Trainer, aber er hat immer optimale Verhältnisse vorgefunden. Neben seinem Nimbus ein Weltklassespieler gewesen zu sein. Deshalb ist Klopp für mich, im Vergleich, der bessere Trainer.
hileute 06.10.2019
4. Meisterschaft ist jetzt fast schon Pflicht
das Problem könnte sein dass Klopp das nicht so eng sieht wie die Fans und nicht bereit sein wird die cl zu opfern.
payblack 07.10.2019
5. Die Niederlage ist verständlich.
Erstens ist City etwas müde für die Meisterschaft, davon hat man in den letzten Jahren genug gewonnen, die CL ist da viel interessanter. Und zweitens weiss City spätestens nach dem Elfmeter in der Nachspielzeit das alle möchten das Liverpool mal wieder Meister wird. Das wäre ein Kampf gegen Windmühlen wenn man unnötig versucht dagegen anzukämpfen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.