Premier League Manchester United rutscht in Burnley nur vor dem Tor aus

United hatte in Burnley lange zu kämpfen, ehe Rashford zur Entscheidung rutschte, in Norwich sorgte eine Abseitsentscheidung des Videoassistenten für Kritik. West Ham verlor - und warf seinen Trainer raus.
Uniteds Marcus Rashford (links) rutscht aus - und erzielt so die Entscheidung gegen Burnley

Uniteds Marcus Rashford (links) rutscht aus - und erzielt so die Entscheidung gegen Burnley

Foto: Oli Scarff/AFP

FC Burnley - Manchester United 0:2 (0:1)

Bis zur fünften Minute der Nachspielzeit zitterte Manchester United gegen den Außenseiter FC Burnley. Dann umkurvte Uniteds Marcus Rashford den gegnerischen Torhüter Nick Pope, hatte nur noch einen Gegenspieler vor sich - und rutschte aus. Dadurch traf er den Ball so, dass Burnleys Dwight McNeil nicht mehr eingreifen konnte. Es war die Entscheidung für United, das sich über weite Strecken des Spiels schwergetan hatte.

Kurz vor der Pause hatte Anthony Martial die Red Devils in Führung gebracht. Der Treffer folgte auf einen Fehler von Burnleys Linksverteidiger Charlie Taylor, der den Ball im Aufbau an der Seitenlinie an Andreas Pereira verlor. Der Brasilianer passte direkt zu Martial, der Pope überwand (44. Minute). Durch den Sieg ist United vorerst Fünfter, aber sowohl Wolverhampton als auch Sheffield können noch vorbeiziehen.

Norwich City - Tottenham Hotspur 2:2 (1:0)

Wenn es einen neuen Fünften gibt, muss es auch einen alten Fünften geben: Tottenham. Gegen den Tabellenletzten Norwich brauchte das Team von Trainer José Mourinho bis in die Schlussphase, um durch Harry Kane zum Ausgleich zu kommen (83.). Der ehemalige deutsche Zweitliga-Profi Mario Vrancic hatte den Aufsteiger nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte in Führung gebracht (18.), Christian Eriksen mit einem sehenswerten Freistoßtor ausgeglichen (55.).

Die erneute Führung für Norwich war wieder die Folge des frühen Anlaufens. Der Ex-Schalke-Spieler Teemu Pukki wurde vor Torhüter Paulo Gazzaniga freigespielt und brachte den Ball mithilfe von Spurs-Verteidiger Serge Aurier im Tor unter (61.). Pukki hatte schon vorher das zweite Norwich-Tor erzielt, der Treffer war aber wegen einer marginalen Abseitsstellung aberkannt worden. Zwar schritt der Videoassistent mit der sogenannten Kalibrierten Linie ein, eine tatsächliche Abseitsstellung war auf den Fernsehbildern aber nicht zu erkennen. Auf Twitter sorgte die Entscheidung für Kritik.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

West Ham United - Leicester City 1:2 (1:1)

Auch ohne seinen Toptorschützen Jamie Vardy, der das Spiel wegen der Geburt seines Kindes verpasste, war Leicester erfolgreich. Dabei startete der Tabellenzweite glücklos: Nach zwölf Minuten verschoss Demarai Gray einen Elfmeter gegen West Hams Lukasz Fabianski, den der Torhüter mit einem Foul an Kelechi Iheanacho verursacht hatte.

Gray und Iheanacho waren es auch, die für Leicester die Tore erzielten. Erst brachte Iheanacho die Führung (40.), nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Pablo Fornals (45.) traf Gray zum Sieg (56.). Für West Hams Coach Manuel Pellegrini hat die Niederlage direkte Konsequenzen: Der Klub trennte sich nach dem Spiel von dem 66 Jahre alten Chilenen. West Ham steht mit nur einem Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang auf Platz 17.

hba