Vor Rückspiel gegen Hoffenheim Gelungene Generalprobe für Liverpool

Knapp, aber verdient: Das Tor des Tages von Sadio Mané lässt Jürgen Klopp jubeln. José Mourinho hat ebenfalls Grund zur Freude, Manchester United bleibt das Team der Stunde in der Premier League.

Sadio Mane (Mitte) und Jürgen Klopp (rechts)
REUTERS

Sadio Mane (Mitte) und Jürgen Klopp (rechts)


Der FC Liverpool hat vor dem Playoff-Rückspiel in der Champions League gegen 1899 Hoffenheim (Mittwoch, 20.45 Uhr, Live-Ticker SPIEGEL ONLINE) den ersten Saisonsieg in der Premier League gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann gegen Crystal Palace 1:0 (0:0).

Nach dem 3:3 in Watford zum Auftakt hat Liverpool jetzt vier Punkte auf dem Konto. Der senegalesische Fußball-Nationalspieler Sadio Mané erzielte in der 73. Minute nach einem schweren Fehler der Gäste-Abwehr den Siegtreffer für die Reds.

Die drei Punkte verdienten sich die Gastgeber nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte und einem Torschussverhältnis von 18:4. Liverpool kam auf insgesamt 72 Prozent Ballbesitz. Coach Klopp hatte sein Team im Vergleich zum 2:1-Sieg im Hinspiel in Hoffenheim auf fünf Positionen umgestellt: Gomez, Klavan, Robertson, Milner und Sturridge kamen neu in die Mannschaft. Der deutsche Nationalspieler Emre Can wurde für die Partie am Mittwoch geschont.

FC Liverpool - Crystal Palace 1:0 (0:0)
1:0 Mané (73.)
Liverpool: Mignolet - Gomez, Matip, Klavan, Robertson - Henderson, Milner, Wijnaldum (71. Solanke) - Mane, Firmino (90. Lovren), Sturridge (61. Salah)
Crystal Palace: Hennessey - Fosu-Mensah, Tomkins, Dann Ward - Van Aanholt (84. Schlupp), Milivojevic (76. Kaikai), Puncheon (73. McArthur), Loftus-Cheek, Townsend - Benteke Schiedsrichter: Friend
Gelbe Karten: Henderson / van Aanholt

Erneutes 4:0 für Manchester United

Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen West Ham United hat Tabellenführer Manchester United auch sein zweites Saisonspiel in der Premier League gewonnen. Die Mannschaft von José Mourinho siegte bei Swansea City 4:0 (1:0). Lange tat sich United aber schwerer als erwartet. Nach Eric Baillys Führungstor kurz vor der Pause (45. Minute) dauerte es bis in die Schlussphase, ehe Romelu Lukaku (80.), Paul Pogba (82.) und Anthony Martial (84.) für einen deutlichen Sieg sorgten. Zum ersten Mal seit 110 Jahren hat United damit in den ersten beiden Spielen mindestens viermal getroffen.

Mit der gleichen Startelf wie am ersten Spieltag wollte Titelanwärter United den Schwung des guten Saisonstarts nach Südwales mitnehmen. Doch obwohl die Gäste deutlich mehr Spielanteile hatten, verteidigte Swansea, das erstmals ohne den nach Everton gewechselten Gylfi Sigurdsson antrat, gut. Erst in der 45. Minute gelang der Führungstreffer für United. Nach einer Ecke köpfte Pogba aus kurzer Distanz, Swans-Keeper Lukasz Fabianski lenkte den Ball an die Latte, aber den Abpraller drückte Bailly über die Torlinie. Es war das allererste Punktspieltor in der Karriere des Abwehrspielers.

Romelu Lukaku
Getty Images

Romelu Lukaku

Im zweiten Durchgang dauerte es bis in die Schlussphase, bis die Entscheidung fiel. Nach einem Ballgewinn im Zentrum fand Henrikh Mkhitaryan den freistehenden Lukaku, der mit links zum 0:2 abschloss. Zwei Minuten später eroberte Pogba, der nach einem brutalen Foul an Tom Carroll seit der ersten Hälfte rotgefährdet war, selbst den Ball und erzielte nach einem Doppelpass mit Mkhitaryan das 0:3. Der eingewechselte Martial stellte nach einem Pogba-Pass bei einem weiteren Konter den Endstand her.

Swansea City - Manchester United 0:4 (0:1)
0:1 Bailly (45.)
0:2 Lukaku (80.)
0:3 Pogba (82.)
0:4 Martial (84.)
Swansea City: Fabianski - Naughton, Fernández, Mawson, Olsson - Fer, Bartley (67. Routledge), Carroll - Mesa (67. Narsingh) - Ayew, Abraham (83. McBurnie)
Manchester United: de Gea - Valencia, Bailly, Jones, Blind - Matic, Pogba - Mata (75. Fellaini), Mkhitaryan (85. Herrera), Rashford (75. Martial) - Lukaku
Schiedsrichter: Moss
Gelbe Karten: Fer / Pogba

Arsenal kassiert Pleite bei Stoke

Der FC Arsenal hat bei Stoke City gepatzt. Die Gunners verloren im Britannia Stadium 0:1 (0:0) und kassierten die erste Niederlage in der neuen Spielzeit. Mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Shkodran Mustafi waren die Londoner zwar die deutlich spielbestimmende Mannschaft, doch vor dem gegnerischen Tor war die Arsenal-Offensive zu harmlos. Den einzigen Treffer erzielte der Spanier Jesé in der 47. Minute.

Stoke City - FC Arsenal 1:0 (0:0)
1:0 Jesé (47.)
Stoke City: Butland - Zouma, Shawcross, Cameron - M. Diouf, Allen, D. Fletcher, Pieters (89. Martins Indi) - Shaqiri (25. Shaqiri), Choupo-Moting, Jesé (71. Sobhi)
FC Arsenal: P. Cech - Mustafi, Monreal, Kolasinac (66. Giroud) - Bellerin, Ramsey, G. Xhaka (79. Iwobi), Oxlade-Chamberlain - Özil, Lacazette (79. Walcott), Welbeck
Schiedsrichter: Marriner

Die weiteren Partien in der Übersicht:
AFC Bournemouth - FC Watford 0:2 (0:0)
FC Burnley - West Bromwich Albion 0:1 (0:0)
Leicester City - Brighton & Hove Albion 2:0 (1:0)
FC Southampton - West Ham United 3:2 (2:1)

rae/mfu/jan/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spadoni 19.08.2017
1. An die FC Bayern Fans,
die Man United fortwährend kritisierten: 6 Punkte in zwei Spielen und ein 8-0 Torverhältnis schaft eurer FCB schon mal nicht mehr!!!!
Egbert.Quirl 19.08.2017
2. .....ist
Zitat von spadonidie Man United fortwährend kritisierten: 6 Punkte in zwei Spielen und ein 8-0 Torverhältnis schaft eurer FCB schon mal nicht mehr!!!!
letztendlich auch völlig unerheblich, entscheidend ist doch, was "am Ende hinten rauskommt". ...und die Mühen der Ebene sind manchmal verdammt lang, zumal in der engl. Liga 5-6 Vereine das Potential zum Titel haben. Das weiss auch José Mourinho.
spadoni 19.08.2017
3. Egbert.Quirl
Und das weiss ich auch, ich schrieb ja nicht dass Man United den Meistertitel schon sicher hat!! Aber so ein vielversprechendes Premier League début hatte United, nach mehreren schwierigen Jahren, schon länger nicht mehr und das lässt doch das Herz eines jeden United Fan höher schlagen. Das ist doch auch schon mal was.
kimble.2776 19.08.2017
4. @Spadoni
Und es zeigt leider auch, was für einen degenerierten Charakter sie haben, anstatt sich über den sehr guten Saisonstart Ihres Vereins zu freuen, meinen sie Sie müssten hier ein Fass aufmachen auf kosten eines anderen Vereins, der nicht mal in der selben nationalen Liga spielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.