Premier League Özil trifft bei Arsenal-Sieg doppelt

Der FC Arsenal hat seine Erfolgsserie auch dank zweier Tore von Mesut Özil gegen Norwich fortgesetzt und die Tabellenführung in der englischen Premier League behauptet. Das 100. Ligator von Steven Gerrard reichte Liverpool nicht zum Sieg gegen Newcastle. Auch ManUnited spielte nur remis.

Arsenal-Profi Özil: Jubel über Doppelpack
DPA

Arsenal-Profi Özil: Jubel über Doppelpack


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Dem FC Arsenal ist die Generalprobe für das Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Borussia Dortmund (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) gelungen. Der englische Spitzenreiter feierte in der Premier League einen überzeugenden 4:1 (1:0)-Erfolg gegen Norwich City. Das Führungstor für die "Gunners" erzielte Jack Wilshere in der 18. Minute, 40 Minuten später traf der deutsche Nationaspieler Mesut Özil mit dem Kopf zum 2:0, es war sein erster Liga-Treffer für den neuen Club.

Den Anschlusstreffer zum 1:2 für die Gäste besorgte Jonathan Howson (70. Minute), bevor erst Aaron Ramsey (83.) zum 3:1 erhöhte und nochmals Özil den glanzvollen Schlusspunkt setzte (88.). "Wir haben eine Periode hinter uns in den vergangenen Jahren, als wir im Oktober immer schon hinten dran waren. Jetzt sind wir in einer besseren Position, aber es ist noch ein langer Weg", sagte Arsenals Trainer Arsène Wenger nach der Partie. Mit 19 Punkten bauten die Londoner ihren Vorsprung an der Spitze vor dem Lokalrivalen FC Chelsea und dem FC Liverpool auf zwei Zähler aus.

Ohne den angeschlagenen André Schürrle besiegte Chelsea, am Dienstag in der Champions League bei Schalke 04 zu Gast, Cardiff City nach 0:1-Rückstand 4:1 (1:1). Eden Hazard (33. und 82.), Samuel Eto'o (67.) und Oscar (78.) drehten das Spiel zugunsten der Gastgeber.

Titelverteidiger Manchester United hinkt indes weiter hinterher. Nach dem 1:1 (1:0) gegen den Überraschungsvierten FC Southampton liegt der Rekordmeister als Tabellenachter bereits acht Punkte hinter Arsenal zurück. Zunächst konnten die Gastgeber einmal mehr jubeln, weil Robin van Persie getroffen hatte (26.). Doch Dejan Lovren bescherte dem Favoriten eine Minute vor Schluss das Remis.

Liverpool verpasste beim 2:2 (1:1) bei Newcastle United einen Sieg, obwohl die Reds über eine Halbzeit lang mit einem Spieler mehr auf dem Feld standen. Zunächst hatte Kapitän Steven Gerrard für Liverpool die Führung der Gastgeber durch Yohan Cabaye (23.) mit einem verwandelten Foulelfmeter ausgeglichen (42.). Es war das 100. Ligator des englischen Nationalspielers. Dennoch gelang Newcastle in Unterzahl durch Paul Dummett die erneute Führung (57.). Daniel Sturridge traf per Kopf zum 2:2 (72.).

Manchester City (16) steht nach dem 3:1 (1:0) bei West Ham United auf Platz vier der Tabelle. Beim ersten Auswärtssieg der Citizens in dieser Saison erzielten Sergio Aguero (16./51.) und David Silva (80.) die Treffer für die Gäste. Für West Ham traf Ricardo Vaz Te (58.).

psk/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
twaddi 19.10.2013
1. doch Tore
Die Spiele der Premier League sind also doch torreich! Letztens wies ein Vergleich der europäischen Top- Ligen doch was anderes nach, oder?
jl_on275 19.10.2013
2.
Dortmund sollte wirklich aufpassen, dass sie am dienstag nicht zerlegt werden klar norwich ist nicht der bvb, aber das 1:0 heute war einfach weltklasse gespielt und dass spiel gegen napoli von arsenal war auch schon ein beispiel dafür was für eine klasse die mannschaft hat
aurichter 19.10.2013
3. Özil setzt sich nicht durch
darüber muss man im Nachhinein immer heftiger schmunzeln. Das wird gegen den BVB für Kloppos Jungs ein hartes Stück Arbeit. Lass mich da mal überraschen wie der BVB das löst, wird nicht einfach. Da hat Wenger lang gewartet und nun wie es scheint den Glücksgriff gemacht.
Stauss2 20.10.2013
4. Buster Keaton
Mich erinnert Özil von seiner Physiognomie, seinem stoischen Gesichtsausruck und seiner Beherrschtheit sehr angenehm an den weltberühmten Komiker der Stummfilmzeit Buster Keaton. Für mich hat man die Fussballspieler, die sich in Freude, Wut und Ärger nicht beherrschen können, zu Recht in kurze Hosen gesteckt. Damit alles schnell abläuft. Einige von denen bräuchten ab und zu sogar eine Zwangsjacke. Fussball war nur am Anfang für "Proper Gentlemen of Sports".
daniel_san 20.10.2013
5.
Na was unser neues "Traum-trio" mit Özil, Ramsey und Wilshire wert ist sehen wir dann in den kommenden Wochen. Das Auftaktprogramm hat es ja sehr gut gemeint mit Arsenal, nur Tottenham als einzige Herausforderung. Jetzt kommen neben 2 x BVB auch noch die Spiele gegen Pool+MANU im November und City+Chelsea im Dezember, dann sehen wir wo die Reise hingeht. Ein Sieg gegen MANU vor allem wäre wichtig. Aber es lässt sich gut an, der BVB sollte gewarnt sein. Wird aber ne 50/50 Geschichte denk ich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.