Premier League Ohne Aufwand – Tottenham ist wieder Erster

Der FC Chelsea ist trotz besserer Chancen nicht über ein Unentschieden gegen die Spurs hinausgekommen, die wieder Tabellenführer sind. Ein früher Treffer von Timo Werner zählte nicht.
Erzielte ein irreguläres Tor: Timo Werner

Erzielte ein irreguläres Tor: Timo Werner

Foto: Clive Rose / imago images/PA Images

Der FC Chelsea hat die Tabellenführung in der Premier League verpasst. Das 0:0 (0:0) im Spitzenspiel der englischen Liga genügte Tottenham Hotspur, um wieder am FC Liverpool vorbeizuziehen.

Chelsea hatte zu Beginn mehr Ballbesitz und war bemüht, das Spiel zu kontrollieren. Tottenham setzte hingegen auf eine kompakte Defensive und bei Ballgewinn auf Konter. Die Heimelf kam nach einer schnellen Umschaltbewegung zur ersten Chance. Harry Kane steckte auf Steven Bergwijn durch, doch der Versuch des Niederländers ging knapp drüber (9. Minute). Nach einem sehenswerten Schuss von Timo Werner ins entlegene rechte Eck prallte der Ball vom Innenpfosten ins Tor. Der Nationalspieler musste aber feststellen, dass er beim späten Zuspiel von Mason Mount knapp im Abseits gestanden hatte (11.).

Die Partie blieb unspektakulär, weil beide Teams nicht dazu bereit waren, großes Risiko zu gehen. Tottenham überließ der Mannschaft von Trainer Frank Lampard die Initiative, diese hatte erst in der zweiten Hälfte eine weitere Möglichkeit durch Werner. Der 24-Jährige kam nach einer Ziyech-Flanke an den Ball, sein Schuss aus der Drehung wurde von Joe Rodon geblockt (46.).

Mourinho bleibt sich treu

Das Spiel gestaltete sich zunehmend aggressiver, viele Fouls unterbrachen den Spielfluss. Innerhalb von fünf Minuten wurde Tottenhams Bergwijn sowie die beiden Londonder Reece James und Kurt Zouma verwarnt. Nach einer Flanke, diesmal von Mount, kam Tammy Abraham am zweiten Torpfosten an den Ball, traf diesen aber nicht richtig und verpasste die Führung.

Die Gastgeber dominierten, oft waren schwer verwertbare Flanken aus dem Halbfeld das gewählte Mittel. Von den Spurs ging offensiv keine Gefahr aus. Auch nicht von Harry Kane, dem Angreifer, der in dieser Saison an 16 Toren direkt beteiligt war (sieben Treffer, neun Vorlagen). Kai Havertz wurde nach seiner überstandenen Corona-Infektion in der 83. Minute eingewechselt. Die letzte Chance hatte der eingewechselte Olivier Giroud nach einem zu kurz geratenen Kopfball von Rodon auf Hugo Lloris (90. + 2). Giroud wollte den Torhüter überlupfen, bekam den Ball aber nicht hoch genug – Lloris verhinderte eine Niederlage.

mas