Premier League Arsenal lässt Manchester United keine Chance und siegt erstmals unter Arteta

Erstmals seit Oktober gewinnt der FC Arsenal in der Liga zuhause. Der FC Southampton hat im Kampf gegen den Abstieg auch Tottenham Hotspur geschlagen.
Mikel Arteta setzte in all seinen drei Spielen als Arsenal-Cheftrainer auf Mesut Özil

Mikel Arteta setzte in all seinen drei Spielen als Arsenal-Cheftrainer auf Mesut Özil

Foto: JOHN SIBLEY/ Action Images via Reuters

FC Arsenal - Manchester United 2:0 (2:0)

Mikel Arteta hat seinen ersten Sieg als Trainer des FC Arsenal eingefahren. In seinem dritten Spiel als Chefcoach der Gunners rentierte sich Artetas Entscheidung, Nicolas Pépé in die Startelf zu beordern: Beim ungefährdeten Heimerfolg über Manchester United traf der Ivorer nach einer flachen Hereingabe von Sead Kolasinac zum 1:0 (8. Minute). Das 2:0 von Sokratis leitete Pépé mit einem Eckball ein (42.).

Durch den ersten Heimsieg in der Liga seit dem 8. Spieltag Anfang Oktober kletterte der FC Arsenal auf den zehnten Tabellenrang. Der Rückstand auf Manchester United, das mit 31 Punkten auf dem fünften Platz verbleibt, beträgt vier Zähler.

FC Southampton - Tottenham Hotspur 1:0 (1:0)

Tottenham Hotspur hat am Neujahrstag in der englischen Premier League beim FC Southampton gepatzt. Nach einem langen Ball in den Strafraum ließ Danny Ings Abwehrspieler Toby Alderweireld aussteigen und traf unten rechts ins Tor (17.) Es war Ings 13. Saisontreffer.

Durch die siebte Saison-Niederlage in der Liga, der dritten unter Trainer José Mourinho, verpassten es die Spurs, näher an den FC Chelsea auf Rang vier heranzurücken und bleiben Sechster. Zudem bangt Tottenham um Torjäger Harry Kane, der 15 Minuten vor dem Ende angeschlagen ausgewechselt werden musste.

Southampton holte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttlist seit vier Spielen ungeschlagen, drei davon gewann das Team. Unter anderem schlugen die Saints den FC Chelsea. Southampton ist aktuell Elfter der Premier League und hat fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Manchester City - FC Everton 2:1 (0:0)

In Manchester mussten die Fans auf die zweite Hälfte warten, um Tore zu sehen. Dann schlug Gabriel Jesus innerhalb von sieben Minuten zweimal zu: Nach einem Steilpass von Ilkay Gündogan traf der Stürmer im Strafraum zum 1:0 (51.), wenig später wurde er von Riyad Mahrez in Richtung Elfmeterpunkt geschickt und schoss sein zweites Tor (58.). Everton gelang nur noch der Anschlusstreffer. Als Manchester City den Ball am eigenen Strafraum verlor, traf Richarlison in der Folge zum 2:1 (71.).

Everton-Trainer Carlo Ancelotti verlor zum ersten Mal ein Spiel mit seinem neuen Team, die ersten beiden Partien unter dem Italiener hatte Everton gewonnen. Manchester City bleibt Dritter in der Premier League und hat vor Liverpools Spiel gegen Sheffield elf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer.

Newcastle United - Leicester City 0:3 (0:2)

Leicester City verteidigte den zweiten Platz in der Premier League. Die Foxes siegten bei Newcastle United 3:0 und haben mit 45 Punkten den Rückstand auf den FC Liverpool zumindest bis Donnerstag auf zehn Zähler verkürzt. Dann spielt die Mannschaft von Jürgen Klopp gegen Sheffield United.

Leicester profitierte bei seinem Sieg von zwei Abwehrfehlern von Newcastle-Profi Florian Lejeune. Ayoze Pérez fing nach einem Fehlpass von Lejeune im Strafraum den Ball ab und traf zur Führung. Kurz darauf unterlief Lejeune der nächste Fehler, in den dessen Folge James Maddison aus der Distanz das 2:0 schoss (39.). Den Schlusspunkt setzte Hamza Choudhury mit seinem Schuss aus 20 Metern zum 3:0 (87.).

Brighton & Hove Albion - FC Chelsea 1:1 (0:1)

Der FC Chelsea kam bei Brighton & Hove Albion nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Londoner bleiben nach dem 21. Spieltag aber Vierter. Der spanische Verteidiger César Azpilicueta hatte in der Anfangsphase im Anschluss an eine Ecke zur Führung abgestaubt (10.). Der Ausgleich fiel spektakulärer: Alireza Jahanbakhsh traf per Fallrückzieher zum 1:1 (84.).

ptz/cev/dpa