Premier League ManCity trennt sich von Trainer Mancini

Im Vorjahr war er noch der gefeierte Meistermacher, jetzt ist die Zeit von Roberto Mancini bei Manchester City abgelaufen. Der Verein reagierte damit auf die Finalniederlage im FA-Cup gegen Außenseiter Wigan. In der Liga hatte Mancini den Club auf den zweiten Platz geführt.
City-Coach Mancini: Im Vorjahr der Titel dieses Jahr entlassen

City-Coach Mancini: Im Vorjahr der Titel dieses Jahr entlassen

Foto: DARREN STAPLES/ REUTERS

Hamburg - Teammanager Roberto Mancini ist beim entthronten englischen Fußball-Meister Manchester City entlassen worden. Dies gab der Club offiziell bekannt. "Mit Bedauern teilen wir mit, dass Roberto Mancini von seinen Aufgaben als Manager von Manchester City entbunden worden ist", heißt es in den Statement des Vereins.

Die Citizens zogen damit die Konsequenz aus einer unbefriedigenden Saison. Diese gipfelte in der 0:1-Niederlage im FA-Cup-Finale am vergangenen Samstag gegen den krassen Außenseiter Wigan Athletic.

Der 48 Jahre alte Italiener Roberto Mancini hatte 2009 bei Manchester City die Nachfolge von Mark Hughes angetreten. Sein erster Titel war 2011 der Gewinn des FA-Cups. Ein Jahr später führte er City zur ersten Meisterschaft seit 1968. Als "Belohnung" erhielt er einen Fünfjahresvertrag. In der laufenden Meisterschaft verlor ManCity den Titel an den Lokalrivalen Manchester United, konnte sich aber als Tabellenzweiter zumindest wieder für die Champions League qualifizieren.

Als Mancinis Nachfolger wird der Chilene Manuel Pellegrini vom FC Málaga gehandelt. Demnach sollen die Citizens bereit sein, die in einer Ausstiegsklausel festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von vier Millionen Euro zu zahlen, um Pellegrini aus seinem bis zum 30. Juni 2015 datierten Vertrag herauszukaufen. Pellegrini hatte in dieser Saison mit Málaga das Champions-League-Viertelfinale erreicht und war mit dem Club denkbar knapp gegen Borussia Dortmund gescheitert. Pellegrini selbst wies dies als Gerüchte bislang zurück.

aha/sid