Barcelona-Sieg gegen Celta Vigo Der dreifach ruhende Messi

Dass Lionel Messi sehr gut schießen kann, ist hinlänglich bekannt. Gegen Celta Vigo erzielte der Superstar des FC Barcelona jedoch zwei fast identische Freistoßtore. Ein Elfmeter war dagegen keine große Aufgabe.

Schießt schöne Freistoßtore - gegen Celta Vigo sogar doppelt: Lionel Messi
Albert Gea/REUTERS

Schießt schöne Freistoßtore - gegen Celta Vigo sogar doppelt: Lionel Messi


Dreimal hatte Celta de Vigo im Stadion Nou Camp mit einem Foul versucht, eine gefährliche Chance des FC Barcelona zu unterbinden. Celtas großes Problem: Dreimal legte sich Lionel Messi den Ball zurecht. Dreimal traf Messi beim 4:1 (2:1)-Sieg von Barcelona. Und dreimal durch einen ruhenden Ball.

Dabei war der erste Treffer die vermeintlich einfachste Aufgabe für den sechsmaligen Weltfußballer: Einen Handelfmeter verwandelte er sicher (23. Minute). Bei seinen Treffern zum 2:1 und 3:1 hatte Messi eine etwas weitere Distanz zu überwinden. Einmal trat er aus 23 Metern zum Freistoß an (45.+1), einmal aus 22 Metern (48.) - jeweils mit dem gleichen Ergebnis. Beide Male zirkelte er den Ball über die Mauer und in das rechte Eck, Celta-Torhüter Rubén Blanco flog jeweils vergebens.

Für Messi ist es der 34. Hattrick in der spanischen Liga, damit stellte er den Rekord von Cristiano Ronaldo ein. Der Portugiese hatte zwischen 2009 und 2018 für Real Madrid ebenfalls 34 Hattricks erzielt.

Für den Tabellendrittletzten Celta ist es bereits die fünfte Niederlage in Serie, erst vor vier Tagen war mit Óscar García ein neuer Trainer gekommen. Mehr als der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Lucas Olaza (42.) sprang zunächst aber nicht heraus. Sergio Busquets erzielte mit einem abgefälschten Schuss den Endstand (85.).

Mit dem Sieg bleibt Barcelona Tabellenführer, ist jedoch weiter punktgleich mit dem Tabellenzweiten Real Madrid. Madrid gewann in Eibar 4:0 (3:0) und steht nur zwei Tore schlechter da als Barcelona.

FC Barcelona - Celta de Vigo 4:1 (2:1)
1:0 Messi (23., Foulelfmeter)
1:1 Olaza (42.)
2:1 Messi (45.+1)
3:1 Messi (48.)
4:1 Busquets (85.)
Barcelona: Ter Stegen - Semedo (23. Busquets), Piqué, Umtiti, Junior - De Jong, Sergi Roberto, Arthur - Messi, Griezmann (73. Suárez), Fati (46. Dembélé)
Celta Vigo: Blanco - Aidoo, Araujo, Olaza - Mallo, Juncà, Beltrán, Lobotka (76. Suárez), Cheikh (81. Fernández) - Aspas, Sisto (64. Méndez)
Zuschauer: 71.209
Schiedsrichter: Cuadra Fernández
Gelbe Karten: Umtiti, Messi, Sergi Roberto, Busquets / Beltrán

hba



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
masterbird 10.11.2019
1. Meeeessi
Der Gott des Fußballs... es gibt niemanden weltweit mit seiner Klasse, abgesehen von CR7, aber ich finde Messi noch n Tick galanter. Das wird ein Debakel, wen er mit dem Kicken aufhört... es wird Barca schwer treffen
lisbon 10.11.2019
2. No. 1
Messi steht über allen. Ronaldo ist ein überragender Stürmer mit einer überragenden Anzahl an Erfolgen, aber Messi befindet sich in einer eigenen Sphäre. Er hat sein Spiel beständig weiter entwickelt und ist nicht nur Dribbler und Vollstrecker, sondern auch Spielmacher und genialer Freistoßschütze. Bei ihm kann man wirklich von Glück reden, dass die Karriere in bewegten Bildern festgehalten und jederzeit abrufbar ist. https://www.youtube.com/watch?v=lidczlSempQ
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.