Peinliche Barça-Heimschlappe Suárez-Messi-Neymar 0, Celta Vigo 1

Zweite Niederlage in Folge für den FC Barcelona: Der Spitzenklub hat zu Hause gegen Celta Vigo verloren. Real Madrid feierte hingegen den siebten Sieg in Serie und übernahm die Tabellenführung. Auch Atlético zog an Barça vorbei.

Barça-Star Suárez: Heimniederlage gegen Vigo
Getty Images

Barça-Star Suárez: Heimniederlage gegen Vigo


Hamburg - Für Luis Suárez war es das zweite Pflichtspiel für den FC Barcelona, und erneut haben die Katalanen verloren. Nach der Niederlage im Clásico bei Real Madrid (1:3) verlor Barça überraschend auch das Heimspiel gegen Celta Vigo 0:1 (0:0)

Das entscheidende Tor erzielte Joaquín Larrivey nach einer Hackenvorlage von Ex-Barça-Spieler Nolito (55. Minute). Barcelonas vermeintlicher Traumsturm mit Suárez, Lionel Messi und Neymar vergab beste Chancen, die Top-Stars scheiterten entweder an Vigo-Torwart Sergio Álvarez oder am Aluminium.

Barça blieb damit erstmals seit über drei Jahren in einem Ligaspiel ohne Tor im Camp Nou (damals 0:0 gegen den FC Sevilla). Für Vigo war es erst der zweite Sieg in Barcelona - zuletzt war dem Verein ein solcher Erfolg 1941 gelungen.

Real und Atlético siegen und ziehen vorbei

Dagegen hat Real Madrid seine Siegesserie in der spanischen Primera Divisón eindrucksvoll fortgesetzt. Mit dem deutschen Nationalspieler Toni Kroos in der Startelf gab es beim 4:0 (2:0) gegen den FC Granada einen weiteren Erfolg - es war bereits der siebte in Folge. Sami Khedira kam durch seine Einwechslung in der 75. Minute zu seinem Liga-Comeback nach überstandener Muskelverletzung.

Nach drei Minuten erzielte Superstar Cristiano Ronaldo per Flachschuss die Führung, für den Portugiesen war es das 17. Saisontor im neunten Ligaspiel. Zugang James Rodríguez per Direktabnahme von der Strafraumgrenze (31. Minute) und Karim Benzema nach Hackenvorlage von Ronaldo (54.) erhöhten, erneut Rodríguez sorgte für den Schlusspunkt (86.). Einen kleinen Makel hatte der deutliche Auswärtssieg jedoch: Außenverteidiger Daniel Carvajal erlitt eine Muskelverletzung.

Durch den Sieg ist Real neuer Tabellenführer, mit nun 24 Punkten haben die Madrilenen zwei Zähler Vorsprung auf Barça. Zwischen den beiden steht Atlético Madrid auf Platz zwei (23 Punkte). Der spanische Meister gewann 4:2 (1:0) gegen Aufsteiger FC Córdoba, der ehemalige Bayern-Profi Mario Mandzukic sorgte für das zwischenzeitliche 3:1 (62.).

asi/tim/dpa

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nufti 02.11.2014
1.
Wäre die deutsche Bundesliga auch nur so spannend wie die spanische oder englische Liga...
ginotico 02.11.2014
2. Real
hat gestern nicht das neunte sondern das zehnte Saisonspiel bestritten. Aber trotzdem sind 17 Tore zu diesem Zeitpunkt etwas, das selbst Gerd Müller nie geschafft hat. Ronaldo hat auch in der CL Tore geschossen wie nie jemand vor ihm. Es ist schon sensationell, wie einfach ihm das Tore schießen fällt.
bumminrum 02.11.2014
3. und in Deutschland
nur noch Langweile in der Bundesliga. Die Bayern sind finanziell in einer anderen Liga - das ist dann die Folge.
cipo 02.11.2014
4.
Zitat von nuftiWäre die deutsche Bundesliga auch nur so spannend wie die spanische oder englische Liga...
Dieses Gejammer ist albern. In der Premier League sind in den letzten zehn Jahren drei unterschiedliche Mannschaften Meister geworden: Manchester United (5x), Chelsea (3x) und Manchester City (2x). In Spanien waren es auch drei Mannschaften: Barcelona (6x), Real Madrid (3x) und Atlético Madrid (1x). Und in der langweiligen Bundesliga, in der die Bayern gar keine Konkurrenz haben, waren es merkwürdigerweise vier unterschiedliche Meister: Bayern München (6x), Dortmund (2x), Stuttgart (1x) und Wolfsburg (1x).
torrente007 02.11.2014
5.
Das könnte noch ein heißer ritt für Barça werden. So früh in der Saison und die Fans wollen schon dem Trainer und einigen Spielern an den Kragen. Neue Spieler kaufen kann Barça erstmal nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.