Nach Vorbild von US-Sportlern Hertha BSC kniet

Spieler und Verantwortliche von Hertha BSC haben vor dem Bundesliga-Spiel gegen Schalke 04 gekniet. Damit schlossen sie sich dem Protest zahlreicher US-Sportler an. Die Begründung folgte per Twitter.
Hertha BSC

Hertha BSC

Foto: BILAN/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Zeichen gegen Diskriminierung: Vor dem Spiel gegen Schalke 04 haben sich die Profis von Hertha BSC samt Trainer Pál Dárdai und Geschäftsführer Michael Preetz auf die Knie begeben. Damit solidarisierte sich das Team mit dem Protest zahlreicher US-Sportler, die nach dem Vorbild von NFL-Profi Colin Kaepernick während der US-amerikanischen Nationalhymne knien.

Die Profis aus unterschiedlichen Sportarten wollen mit der Geste unter anderem gegen Polizeigewalt und Diskriminierung protestieren. US-Präsident Donald Trump hatte die Athleten zuletzt mehrfach harsch kritisiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hertha lieferte über Twitter die Begründung für die Aktion: "Hertha BSC steht für Vielfalt, Toleranz und Verantwortung! Für ein Berlin, dass auch in Zukunft weltoffen ist!"

tip/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.