Fotostrecke

Eklat in den Niederlanden: Spielabbruch nach Prügelei auf dem Platz

Foto: AFP

Prügelei in Amsterdam Torwart verdrischt angreifenden Ajax-Fan

Fußball als Kampfsport: Ein Fan ist im Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar auf den Platz gestürmt und hat AZ-Torhüter Esteban attackiert. Der Keeper rang den Angreifer nieder, trat ihn mehrfach, die Partie wurde abgebrochen. Der Keilerei im Stadion folgten Straßenschlachten.

Hamburg - Es waren schlimme Szenen, die sich am Mittwochabend in der Amsterdam Arena abspielten. In der Pokalpartie zwischen Ajax und dem AZ Alkmaar lief die 36. Minute, als ein mutmaßlich betrunkener Fan der Gastgeber auf den Platz rannte.

Der 19-Jährige stürmte auf Alkmaar-Torwart Esteban Alvarado zu und attackierte ihn. Der Schlussmann aus Costa Rica wehrte den Angreifenden ab. Der junge Mann stürzte, Esteban trat mehrmals auf den am Boden Liegenden ein.

In der Folge kam es zu Tumulten und Rudelbildung auf dem Platz. Schließlich zeigte Schiedsrichter Bas Nijhuis dem Keeper die Rote Karte, was die Stimmung endgültig zum Überkochen brachte. Alkmaars empörter Trainer Gert Jan Verbeek rief sein Team zusammen, die Gästespieler gingen beim Stand von 0:1 in der 37. Minute geschlossen vom Feld. Die Partie musste abgebrochen werden.

Esteban reichte Strafanzeige gegen den Angreifer ein, der in einer ersten Polizeivernehmung als Grund für seine Attacke angegeben haben soll, er könne den AZ-Torwart nicht ausstehen. Ihm droht zudem ein lebenslanges Stadionverbot.

"Was für ein Wahnsinn"

"Ich habe gesehen, dass Esteban attackiert wurde und sich verteidigt hat", zeigte Ajax-Coach Frank de Boer Verständnis. "Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, aber ich kann ihn mit seinem südamerikanischen Temperament verstehen." Unterstützung erfuhr der Torhüter auch von der Zeitung "De Telegraaf", die titelte, Esteban habe "begreiflicherweise" so gehandelt.

Der Finanzdirektor von Ajax Amsterdam, Jeroen Slop, entschuldigte sich bei den Gästen. "Was für ein Wahnsinn. Das ist ein Drama und ein historischer Tiefpunkt für Ajax", sagte Ajax-Interimssportdirektor Danny Blind. Das Disziplinargericht des niederländischen Fußballverbands KNVB wird nun darüber entscheiden, ob das Spiel (1:0) bis zur 37. Minute gewertet oder ob es ausgespielt wird.

Nach dem Spielabbruch gingen die Ausschreitungen vor dem Stadion weiter. Die Amsterdamer Einsatzpolizei nahm zehn Ajax-Hooligans fest. Sie hatten sich eine Straßenschlacht mit der Polizei geliefert und verbotene Feuerwerkskörper auf die Beamten geworfen. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein.

luk/dapd/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.