Serie A Rangnicks Wechsel zur AC Mailand geplatzt

Dass Ralf Rangnick zur kommenden Saison nach Mailand wechselt, galt als wahrscheinlich. Der Trainer bestätigte sogar Kontakt zum Klub. Daraus wird nun aber nichts, der Verein hat mit seinem aktuellen Coach verlängert.
Ralf Rangnick wechselt nicht zur AC Mailand

Ralf Rangnick wechselt nicht zur AC Mailand

Foto:

Andreas Gebert/ REUTERS

Der Wechsel von Ralf Rangnick zum italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand ist geplatzt. Das teilte der 62-Jährige über seinen Berater mit. "Der AC Milan und Ralf Rangnick sind übereingekommen, dass es aktuell weder der richtige Zeitpunkt ist, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht", hieß es in einer Stellungnahme.

Nach dem 2:1 (2:1)-Sieg gegen Sassuolo gab Milan am Dienstagabend zudem bekannt, dass der Vertrag mit dem aktuellen Trainer Stefano Pioli um zwei Jahre verlängert worden ist.

Ein Grund für die Wendung seien auch die guten Leistungen Milans in den vergangenen Wochen. "Unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli, hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion beim AC Mailand übernimmt", hieß es in der Stellungnahme von Rangnicks Berater.

Immer wieder hatte es Spekulationen gegeben, dass Rangnick sowohl als Trainer als auch als Sportdirektor bei Milan einsteigen könnte. Der 62-jährige Rangnick ist derzeit "Head of Sport and Development" beim Red-Bull-Konzern. Nachdem er in der vergangenen Saison RB Leipzig erfolgreich in die Champions League geführt hatte, wurde bereits seit einem halben Jahr über ein Engagement beim Serie-A-Klub spekuliert.

Kritik von Maldini

Zuletzt schien ein Wechsel bereits beschlossene Sache, wenngleich es im Umfeld auch negative Stimmen gab. Der derzeitige technische Direktor Milans, Klub-Legende Paolo Maldini, kritisierte Rangnick unter anderem dafür, dass er die "volle Macht" beanspruche und für öffentliche Aussagen, in denen er Kontakt zu Milan eingeräumt hatte.

"Ich habe nie mit Rangnick gesprochen, und ich begreife nicht, auf welchem Fundament seine Aussagen basieren, da die Klubeigentümer mir gesagt haben, dass es keine Kontakte zu ihm gegeben hat", sagte Maldini. "Daher habe ich einen Rat für Rangnick: Bevor er Italienisch lernt, sollte er Respekt lernen. Hier gibt es Kollegen, die auf professionelle Weise versuchen, die Saison zu Ende zu bringen."

Nach der Corona-Pause blieb Milan in allen Spielen ungeschlagen. Inzwischen ist der Klub sogar auf Europa-League-Kurs.

hba/dpa