Randale beim Derby Zehn Festnahmen nach Platzsturm in Kopenhagen

Im Anschluss an das Pokal-Derby zwischen Bröndby IF und dem FC Kopenhagen sind Tausende Fans auf den Platz gelaufen. Zehn Personen wurden festgenommen, eine wurde verletzt. Der Polizei zufolge soll es sich um eine geplante Aktion gehandelt haben.


Hamburg - "Ihr Ziel war ganz klar, sich mit den Fans des FC Kopenhagen anzulegen", sagte Polizei-Inspektor Michael Kristiansen über die Anhänger der Gastgeber, die ihren Pokal-Erfolg auf dem Platz feierten. Zuvor hatte Bröndby im Viertelfinale (1:0 n.V.) den FC Kopenhagen besiegt.

Das Ergebnis kam überraschend, denn Bröndby ist in der dänischen Liga derzeit Vorletzter und gilt als konkursgefährdet. Entsprechend groß war die Begeisterung über den Sieg gegen den ungeliebten Rivalen, der die Tabelle der Superligaen anführt.

Weniger begeistert war Bröndbys Sicherheitschef Emil Bakkendorf. "Es ist eine Schande und inakzeptabel. Das ist eine groteske Entwicklung. Ich verurteile das aufs Schärfste", so Bakkendorf. Bröndby entschuldigte sich für die Vorfälle und setzte in Erwartung einer entsprechenden Verbandsstrafe den Vorverkauf für die kommenden zwei Heimspiele aus.

jar/sid/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wackeldackel77 29.11.2012
1. Wenn in der Bundesliga...
...nix passiert, dann muss eben der dänische Pokal herhalten...
Robert_Rostock 29.11.2012
2.
Zitat von wackeldackel77...nix passiert, dann muss eben der dänische Pokal herhalten...
Genau. Steht ja auch oben "...soll es sich um eine geplante Aktion gehandelt haben". Geplant von BILD, DFL, Deutscher Polizeigewerkschaft und IM Freidrich, um endlich den Fußball in Deutschland verbieten zu können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.