Randale Hansa-Hooligans verwüsten Stendal

Anhänger des Fußball-Zweitligisten Hansa Rostock haben in Stendal eine Spur der Zerstörung hinterlassen, Auslöser war die Absage eines Auswärtsspiels. Die Hooligans steckten Einsatzwagen der Polizei und Privatfahrzeuge in Brand.


Stendal - Bei den Ausschreitungen, die nach Angaben der Polizei länger als zwei Stunden andauerten, wurden vier Beamte verletzt, zwei davon schwer. Die Randalierer zündeten fünf Einsatzwagen und vier Privatautos an. Sie schleuderten Steine auf die Polizei. Drei Personen wurden festgenommen.

Die Krawalle hatten laut Polizei bereits im Zug begonnen. 450 Hansa-Fans hätten kurz vor ihrer Ankunft am Bahnhof erfahren, dass das Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig wetterbedingt abgesagt wurde. Die Polizei rief mehrere Hundertschaften zusammen, auch aus Berlin und Niedersachsen. Ursprünglich sollten die Rostocker Anhänger in Stendal lediglich umsteigen.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.