Reaktionen auf VfB-Triumph "Der schönste Tag in unserem Leben"

Jubel, Trubel, Heiserkeit: In Stuttgart umarmten sich nach dem Schlusspfiff nicht nur Spieler und Trainer, sondern auf der Tribüne auch der Ministerpräsident mit seinen Untergebenen. Einen Seitenhieb auf den FC Bayern konnte sich Günther Öttinger nicht verkneifen.

Günther Oettinger (Ministerpräsident Baden-Württemberg): "Das war für den VfB eine tolle Saison mit einem dramatischen Endspiel. Die Bayern waren in diesem Jahr ohne Mannschaftsgeist und ohne Spielführer. Der VfB hat sich Stück für Stück nach vorne gebracht. Für die Sportler in Baden-Württemberg ist das ein wunderbarer Erfolg. Die Sport-Begeisterung bei der Jugend wird zunehmen und der VfB hat daran einen großen Anteil."

Rolf Rüssmann (ehemaliger Manager VfB Stuttgart): "Glückwunsch an Stuttgart. Nachdem sie die erste Garde der Jungen Wilden verkauft haben, haben sie es nun geschafft, aus einer sehr guten Jugend- Abteilung zur deutschen Meisterschaft zu stürmen. Besonders freue ich mich für Fernando Meira und Timo Hildebrand, meine alten Jungs."

Pavel Pardo (VfB-Profi): "Das ist unbeschreiblich. Meister zu sein, ist das Beste."

Thomas Hitzlsperger (VfB-Profi): "Das ist schwer in Worte zu fassen. Das ist der schönste Tag. Es war harte Arbeit. Ich hoffe, dass es nächsten Samstag so weitergeht."

Fernando Meira (VfB-Profi): "Keiner hat mit uns gerechnet. Ich bin stolz auf diese Mannschaft."

Timo Hildebrand (VfB-Profi): "Wir haben es verdient, Deutscher Meister zu sein. Heute war alles dabei: Wir gehen in Rückstand, aber wir kommen wieder zurück. Jetzt wird erstmal gefeiert."

Marco Streller (VfB-Profi): "Es war ein Wechselbad der Gefühle heute. Das ist der schönste Tag in unserem Leben. Nach dem Bayern-Spiel habe ich das erste Mal gedacht, wir können es packen. Das ist eine so geile Truppe, das macht einfach Spaß."

Sami Khedira (VfB-Profi): "Nach so einem Spiel ist man einfach sprachlos. Das ist ein Traum."

Jürgen Klinsmann (ehemaliger Fußball-Bundestrainer): "Es ist natürlich normal und nachvollziehbar, dass man mit der Mannschaft fiebert, für die man viele Jahre gespielt hat, wo man aufgewachsen ist, wo die Familie nach wie vor ein Zuhause hat. Deswegen bin ich heute, da bitte ich die Schalker Fans um Verzeihung, wirklich VfB- Fan. Trainer Armin Veh hat den jungen Spielern eine Chance gegeben, vor allem auch in schwierigen Zeiten zu ihnen gestanden."

Guido Buchwald (Weltmeister 1990 und ehemaliger VfB-Profi): "Wer nach 34 Spielen vorne liegt, ist verdient Meister. Der VfB war diese Saison die beste Mannschaft. Dass es noch mal so spannend wird, hätte ich nicht gedacht. Heute waren Nerven da bei der Mannschaft. Man hat gespürt, dass sie schwere Beine hatte. Aber die Mannschaft hat die Ruhe bewahrt und Rückschläge wettgemacht. Das gab es öfters in dieser Saison. Ich bin der letzte Stuttgarter gewesen, der die Meisterschale empfangen hat und kann sie jetzt an den Kapitän weitergeben. Das ist eine große Ehre für mich."

Zusammengestellt von der dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.