Reaktionen zur Winter-WM in Katar "Die falsche Entscheidung"

Die WM 2022 findet kurz vor Weihnachten statt - wie reagiert die Fußball-Welt auf die Fifa-Entscheidung? Der Chef der englischen Premier League ist wütend, die Bundesliga warnt vor den finanziellen Folgen - nur der "Kaiser" kann damit leben.


Franz Beckenbauer: "Als die Entscheidung damals bekannt gegeben wurde, war meine erste Reaktion: Okay, wenn schon Katar, dann im Winter. Im Sommer mit Temperaturen zwischen 40 und 50 Grad kann man nicht spielen, auch wenn der Emir damals gemeint hat, er will die Stadien auf angenehme 25 Grad runterkühlen. Aber warum solch ein Aufwand, wenn ich einen Winter mit besten Temperaturen habe und nichts künstlich machen muss?"

Andreas Rettig (DFL-Geschäftsführer): "Die Fifa muss nun konkret aufzeigen, wie eine Lösung aussehen kann, die allen Belangen Rechnung trägt. Die WM in diesen Monaten stellt für die europäischen Ligen eine organisatorische, aber auch finanzielle Belastung dar. Mit der Terminfestlegung allein ist es deshalb nicht getan. Hier ist auch auf die Belastung der Spitzenspieler zu achten. Ein verkürzter Spielplan kann nicht heißen, dass die gleiche Anzahl an Spielen in kürzerer Zeit absolviert werden muss."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Jetzt sind die Terminplaner gefragt, bestmögliche Lösungen zu finden, was sicher nicht einfach, aber auch nicht unmöglich ist. Es fällt schwer, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ein WM-Finale kurz vor Weihnachten stattfinden soll."

Richard Scudamore (Premier-League-Chef): "Das ist enttäuschend. Es ist die falsche Entscheidung. Wir sind von der Uefa im Stich gelassen worden."

Karl-Heinz-Rummenigge (Bayern-Vorstandsboss): "Das wird unser Geschäft beeinflussen. Die Kosten können nicht von den Vereinen übernommen werden."

Dieter Gruschwitz (ZDF-Sportchef): "Das ist genau der Zeitraum, in dem wir richtig mit den Übertragungen des Wintersports anfangen. Sollte die Terminierung der Fußball-WM durch die Fifa tatsächlich in der Winterzeit umgesetzt werden, werden wir uns rechtzeitig mit der entsprechenden Programmplanung beschäftigen und prüfen, inwiefern unsere Wintersport-Übertragungen, die in dem Zeitraum auch anstehen könnten, und die Übertragungen von der Fußball-WM verknüpft werden können."

Dietmar Beiersdorfer (HSV-Chef): "Aus Sicht eines professionellen Fußballklubs ist so eine Terminierung eigentlich undenkbar. Aber wir warten gespannt ab, wie die Vorschläge zur Durchführung des Turniers inklusive der Folgen für Ligen, Vereine und Spieler aussehen."

HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer: "Eigentlich undenkbar"
DPA

HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer: "Eigentlich undenkbar"

Vote
Wüsten-WM im Winter

Die Fußball-WM 2022 in Katar soll im November und Dezember stattfinden. Darauf hat sich die Fifa verständigt. Halten Sie das für eine sinnvolle Entscheidung?

bam/sid/dpa



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
salamicus 24.02.2015
1. Alle Räder stehen still...
...wenn der Konsument es will. TV nicht einschalten, Fan-Meilen meiden. Fertig. Ganz einfach...eigentlich.
gable 24.02.2015
2. Es wird sich nichts ändern...
Die WM ist eine Veranstaltung für die Zuschauer. Ohne Zuschauer verdient auch die FIFA kein Geld. Hier im Forum empfinden fast 90´% der SPON-Leser eine WM in Katar als Zumutung. Es ist mir unbegreiflich, wie die FIFA so selbstherrlich handeln kann. Noch unbegreiflicher ist mir aber, wie sich die Fans das gefallen lassen können. Die Stadien werden wieder voll sein und die Einschaltquoten hoch. Warum stimmen die Fans nicht mal mit ihren Füßen und mit ihrer Fernbedienung ab? WIR sind das Volk, aber wir lassen uns von diesem korrupten Laden vorführen und uns alles gefallen.
spiegelwelt 24.02.2015
3. Vorteil im Doppelpack!
WM im Winter hat zwei Vorteile: 1. Bleiben uns dann diese langweiligen Skisport-Berichte wenigstens teilweise erspart und 2. durch den Knüller Fussball-WM ersetzt!
flaps25 24.02.2015
4. Die richtige Entscheidung ist...
... diese unsägliche WM zu boykottieren. Eine andere Sprache versteht die FIFA nicht. Vielleicht melden sich mal ein paar wichtige Sponsoren zu Wort. Ansonsten muss der Zuschauer mit den Füßen abstimmen und die WM Im Winter ignorieren.
juergenfinger 24.02.2015
5. Gute Lösung
Der Golf (persischer) ist zu dieser Zeit geradezu paradiesisch und ich freue mich auf die WM und einen schönen Urlaub ( ich bin dann 84 und bitte gönnt mir das). vielleicht gucke ich mir auch Australien gegen Paraguay an.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.