SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

09. April 2003, 06:48 Uhr

Real entzaubert ManU

"Raúl ist der beste Spieler der Welt"

Fast eine Stunde lang wurde Manchester United im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League von Real Madrid vorgeführt. Dem Zauber von Zinedine Zidane & Co. hatten die Engländer wenig entgegenzusetzen. ManU-Stürmer Ruud van Nistelrooy sorgte zwar für neue Hoffnung, doch den überragenden Fußballer auf dem Platz sah sein Coach Sir Alex Ferguson auf Seiten des Titelverteidigers.

Glanzvoller Auftritt: Raúl
AP

Glanzvoller Auftritt: Raúl

Madrid - Real Madrid hat Manchester United im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League mit 3:1 (2:0) klar besiegt und damit den Grundstein zum Einzug ins Halbfinale gelegt. Vor 74.300 Zuschauern im ausverkauften Bernabeu-Stadion zelebrierte Real über weite Strecken einen denkwürdigen Fußballabend, den Luis Figo (12.) und der zweifache Schütze Raúl (28./49.) mit genial heraus gespielten Toren krönten. Ruud van Nistelrooy hielt mit dem Anschlusstor (52.) wenigstens den Funken Hoffnung bei Manchester am Glimmen.

"Ich hoffe, Raúl reist nicht so gerne", sagte Manchesters beeindruckter Teammanager Alex Ferguson im Hinblick auf das Rückspiel, in dem er auf die gesperrten Paul Scholes und Gary Neville verzichten muss, "Real kauft zwar große Spieler wie Figo, Zidane und Ronaldo, aber für mich ist Raul der beste Spieler der Welt."

Real Madrids Starensemble bekam in der ersten Halbzeit von den ManU-Verteidigern lange Zeit viel zu viel Platz, den vor allem der ebenfalls überragende Zinedine Zidane zu nutzen verstand. Der französische Nationalspieler bereitete zudem die ersten beiden Treffer mustergültig vor. Beim ersten Pass vollendete Luis Figo mit einem Kunstschuss von der linken Strafraumecke in den rechten Torwinkel, beim zweiten Zuspiel schloss Raul kaltschnäuzig zur Pausenführung ab. Einen höheren Vorsprung verhinderte Schiedsrichter Anders Frisk (Schweden), als er nach einem Foul von Wesley Browns an Ronaldo den fälligen Elfmeter verweigerte.

Von Manchester war nach dem Rückstand nur noch wenig zu sehen. Als kurz nach der Pause erneut Raúl - diesmal auf Zuspiel von Luis Figo - auf 3:0 (49.) erhöhte, schien ManU einem Debakel entgegen zu steuern. Doch der fast postwendende Anschluss durch van Nistelrooys Kopfball war die Initialzündung für Manchester, sich fortan gegen die Niederlage zu stemmen. So wäre in der spannenden Schlussphase sogar das 2:3 möglich gewesen, das aber Torwart Iker Casillas verhinderte.

Real Madrid - Manchester United 3:1 (2:0)
1:0 Luis Figo (12.)
2:0 Raúl (28.)
3:0 Raúl (49.)
3:1 van Nistelrooy (52.)
Real Madrid: Casillas - Salgado, Hierro, Helguera, Roberto Carlos - Makelele, Flavio Conceicao, Luis Figo, Zidane - Raúl, Ronaldo (83. Guti)
Manchester United: Barthez - G. Neville (87. Solskjaer), Ferdinand, Brown, Silvestre (58. O'Shea) - Keane, Beckham, N. Butt, Scholes, Giggs - van Nistelrooy
Schiedsrichter: Frisk (Schweden)
Zuschauer: 74.300
Gelbe Karten: G. Neville, van Nistelrooy, Scholes, Keane

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung