Champions League Real schießt sich für Bayern warm

Die Bayern können kommen: Real Madrid hat im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Apoel Nikosia Kräfte geschont, gewann aber trotzdem souverän gegen die Zyprer. In London kämpfte Benfica Lissabon lange in Unterzahl - und musste sich dem FC Chelsea knapp geschlagen geben.

AFP

Hamburg - Der FC Bayern und der FC Barcelona hatten vorgelegt, nun stehen auch Real Madrid und der FC Chelsea im Halbfinale der Champions League. Zu Hause gewann Real 5:2 (2:0) gegen Apoel Nikosia. Für die Spanier trafen Cristiano Ronaldo (26. Minute/75.), Kaká (37.), José Callejon (80.) und Ángel di María (84.). Die Treffer der Gäste erzielten Gustavo Manduca (67.) und Esteban Solari per Foulelfmeter (82.). Das Hinspiel hatte Madrid 3:0 gewonnen.

Im Halbfinale bekommen es die "Königlichen" nun mit den Bayern zu tun. Die Münchner waren dank zweier 2:0-Siege über Olympique Marseille weitergekommen. Zunächst empfängt der FCB die Spanier am 17. April (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Chelsea ist dank eines 2:1 (1:0)-Sieges gegen Benfica Lissabon weiter. Die Gastgeber führten lange dank eines verwandelten Foulelfmeters von Frank Lampard aus der 21. Minute, mussten nach dem Ausgleich durch Javi García (85.) aber noch zittern. In der Nachspielzeit erlöste der eingewechselte Raul Meireles Chelsea.

In der Vorschlussrunde treffen die Engländer nun auf Titelverteidiger Barcelona, dass sich gegen den AC Mailand durchgesetzt hatte. Die erste Partie wird am 18. April in London ausgetragen (20.45 Uhr). Das Finale findet am 19. Mai in München statt.

Real-Coach José Mourinho schonte gegen Nikosia einige Stammkräfte. Sami Khedira, der am Mittwoch seinen 25. Geburtstag feierte, war gar nicht erst im Kader. Der zweite deutsche Nationalspieler Mesut Özil saß 90 Minuten auf der Bank. Auch Xabi Alonso und Karim Benzema kamen nicht zum Einsatz. So erhielten Raphaël Varane in der Innenverteidigung sowie Hamit Altintop und Esteban Granero im Mittelfeld Bewährungschancen. Auch der frühere Dortmunder Nuri Sahin wurde wie im Hinspiel von Beginn an aufgeboten.

Dank des klaren Hinspiel-Erfolges ging es für Madrid in erster Linie darum, ihrem Publikum eine ansprechende Partie zu liefern. Vor der Pause sorgten Ronaldo und Kaká mit ihren Treffern für klare Verhältnisse. In der zweiten Hälfte passierte lange nichts, ehe Manduca der Anschlusstreffer für die Gäste gelang. Mit seinem achten Treffer in dieser Champions-League-Saison stellte Ronaldo jedoch nur acht Minuten später den alten Abstand wieder her.

In der Schlussphase schlichen sich in beiden Abwehrreihen Fehler ein. Erst schoss José Callejon das 4:1, fast im direkten Gegenzug foulte Altintop Apoels Aldo Adorno im Strafraum. Den Elfmeter verwandelte Solari sicher, dessen älterer Bruder Santiago zwischen 2000 und 2005 insgesamt 131 Spiele für Real bestritten hatte. Mit einem schönen Heber aus rund 16 Metern über Apoel-Keeper Urko Pardo sorgte di María für den Endstand.

Real Madrid - Apoel Nikosia 5:2 (2:0)
1:0 Ronaldo (26.)
2:0 Kaká (37.)
2:1 Manduca (67.)
3:1 Ronaldo (75.)
4:1 Callejon (80.)
4:2 Solari (82./Foulelfmeter)
5:2 di María (84.)
Madrid: Casillas - Sergio Ramos, Varane, Pepe, Marcelo (46. Callejon) - Sahin, Granero (65. Raul Albiol) - Altintop, Kaká, Cristiano Ronaldo, Higuaín (54. di María)
Nikosia: Pardo - Poursaitidis, Paulo Jorge, Kaka, Boaventura - Nuno Morais, Pinto (78. Satsias) - Charalambidis, Marcinho, Manduca (68. Adorno) - Aílton (70. Solari)
Schiedsrichter: Rocchi (Italien)
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: / - Poursaitidis (2)

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dosengabel 05.04.2012
1.
Zitat von sysopAFPDie Bayern können kommen: Real Madrid hat im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Apoel Nikosia Kräfte geschont, gewann aber trotzdem souverän gegen die Zyprer. In London kämpfte Benfica Lissabon lange in Unterzahl, musste sich dem FC Chelsea aber knapp geschlagen geben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,825852,00.html
Das wird kein Selbstläufer für die Münchener. Da bin ich echt gespannt wie die Bayern sich verkaufen. Freu mich drauf.
Stelzi 05.04.2012
2. Was unerwähnt bleibt
Madrid hat sowohl im Hin- als auch Rückspiel so "toll" gespielt, dass die Mannschaft immer wieder von den eigenen Anhängern ausgepfiffen wurde. Darüber täuschen auch die Tore nicht hinweg. Wenn sich die Bayern zusammenreissen, können sie Real wie in besten Zeiten vor 11 Jahren schlagen.
stoneg 05.04.2012
3. ...
Zitat von StelziMadrid hat sowohl im Hin- als auch Rückspiel so "toll" gespielt, dass die Mannschaft immer wieder von den eigenen Anhängern ausgepfiffen wurde. Darüber täuschen auch die Tore nicht hinweg. Wenn sich die Bayern zusammenreissen, können sie Real wie in besten Zeiten vor 11 Jahren schlagen.
Offensichtlich haben die Real-Fans andere Ansprüche als Bayern Fans. Ohne 5 (zugegebenermaßen 90 Minuten) im Schongang und trotzdem noch mehr Torschüsse und Tore als die Bayern. Während man in München über 90 Minuten Schongang (bis auf Ribery) - sogar vom Gegner (siehe 2:0) - begeistert die Welle macht. Ihre wahre Leistungsfähigkeit hat keine der beiden Mannschaften diese Woche gezeigt.
stephan87 05.04.2012
4.
Zitat von stonegOffensichtlich haben die Real-Fans andere Ansprüche als Bayern Fans. Ohne 5 (zugegebenermaßen 90 Minuten) im Schongang und trotzdem noch mehr Torschüsse und Tore als die Bayern. Während man in München über 90 Minuten Schongang (bis auf Ribery) - sogar vom Gegner (siehe 2:0) - begeistert die Welle macht. Ihre wahre Leistungsfähigkeit hat keine der beiden Mannschaften diese Woche gezeigt.
Ja moment....Nikosia ist ja auch nicht mit Marseille vergleichbar. Ich würde Nikosia maximal auf dem Niveau von Basel ansiedeln. Und da gelang Bayern auch ein Schützenfest.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.