Bundesliga-Relegation Stuttgart verspielt gegen Union zwei Führungen

Es hätte das Spiel des Mario Gomez sein können: Als Joker erzielte der Stürmer ein wichtiges Tor, doch die VfB-Abwehr brachte Union Berlin zurück ins Spiel. Der Zweitligist kann auf den Aufstieg hoffen.

Stuttgarts Torschütze Christian Gentner (r.) und Grischa Prömel
RONALD WITTEK/EPA-EFE/REX

Stuttgarts Torschütze Christian Gentner (r.) und Grischa Prömel


Union Berlin hat sich im Hinspiel der Bundesliga Relegation gegen in Stuttgart eine gute Ausgangsposition erkämpft. Der Zweitligist kam gegen den VfB zu einem 2:2 (1:1)-Remis. Die Führungstore für den Bundesligisten erzielten Christian Gentner (42. Minute) und der eingewechselte Mario Gomez (51.), Union glich durch Suleiman Abdullahi (43.) und Marvin Friedrich (68.) aus.

Im Rückspiel am kommen Montag (20.30 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Eurosport) reicht Union bereits ein 0:0 oder ein 1:1 für den Aufstieg. Die Berliner müssen dann auf Kapitän Christopher Trimmel und Felix Kroos wegen Gelbsperren verzichten.

Die Stuttgarter verspielten eine bessere Ausgangsposition, weil sie unmittelbar nach ihrem Führungstreffer naiv verteidigten. Direkt nach dem Anstoß spielten die Berliner einen langen Ball auf Angreifer Sebastian Andersson, der mit dem Kopf auf Abdullahi verlängerte. Der Nigerianer ließ Emiliano Insúa ins Leere laufen und schloss überlegt und unhaltbar für VfB-Torwart Ron-Robert Zieler ab.

Anastasios Donis hatte 87 Sekunden zuvor das Tor von Gentner auf der rechten Seite mit einem langen Sprint und einem Rückpass im Strafraum vorbereitet. VfB-Trainer Nico Willig konnte vor allem mit der Defensivleistung seines Teams nicht zufrieden sein, Union kam in der ersten Hälfte auf acht Torschüsse. Trotzdem wechselte er mit Mario Gomez einen Stürmer ein - und lag damit richtig.

Denn Gomez war gerade mal sechs Minuten auf dem Platz, als er den Ball in der eigenen Spielhälfte eroberte und zu einem Solo über 40 Meter ansetzte. An der Strafraumgrenze schloss der ehemalige Nationalspieler ab, der Schuss wäre wohl ungefährlich geblieben, doch vom Kopf des Berliner Abwehrspielers Friedrich trudelte der Ball ins leere Tor.

Mit der erneuten Führung im Rücken verhielten sich die Stuttgarter zunächst klüger und kamen zu weiteren Torchancen. Doch die Abwehr blieb das Problem des VfB, denn nach einem Eckball kam Friedrich zu einem Kopfball und traf freistehend zum Ausgleich. Andersson hatte mit einem Weitschuss (77.) und einem Kopfball in der Nachspielzeit sogar zweimal die Führung auf dem Fuß, doch Zieler parierte beide Male glänzend (77.).

VfB Stuttgart - Union Berlin 2:2 (1:1)
1:0 Gentner (42.)
1:1 Abdullahi (43.)
2:1 Gomez (51.)
2:2 Friedrich (68.)
VfB: Zieler - Pavard, Kabak, Kempf, Insúa - Gentner, Castro - Akolo (73. Zuber), Didavi (46. Gomez), González (81. Esswein) - Donis
Union: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel - Prömel, Schmiedebach (84. F. Kroos), Zulj - Abdullahi (80. Gogia), Andersson, Hartel (60. Mees)
Schiedsrichter: Dankert
Gelbe Karten: Kempf - Trimmel, Kroos
Zuschauer: 58.619

krä



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon1899 23.05.2019
1.
Das wird jetzt heiß. Bin auf die Taktik von Union gespannt.
widower+2 23.05.2019
2. Juhu
Die Chance steigt, dass es in der nächsten Saison mal wieder einen ostdeutschen Verein in der ersten Bundesliga gibt. Gegenwärtig gibt es ja keinen.
Sal.Paradies 23.05.2019
3. YES WE CAN.....sacht der Berliner :-)
Ich hatte daran erinnert, wie uns Union im Pokal im Westfalenstadion 2 x bluten ließ und den BVB an den Rand einer Niederlage brachte. Die Eisernen sind diese Saison ganz schwer zu bespielen und hatten bis vor kurzem mit den Bayern die wenigstens Niederlagen im Profifussball. Heute konnte man sehen, warum das so ist. Und der VFB kann über dieses 2:2 noch glücklich sein und sich bei Ziehler bedanken, dass sie in den letzten Minuten dieses Spiel nicht noch verloren haben. Machen die Eisernen heuer das Märchen wahr und schenken uns Hauptstädtern 2 Bundesligisten? Aber erst einmal vielen lieben Dank an Union für ein weiteres aufopferungsvoller Spiel und liebe Grüße an meine Freund in die Alte Försterei, die sich nach dem Public Viewing einige Bierchen gönnen werden... :-)
spoon123 23.05.2019
4. Oh jeh VfB...
...wir werden der Absteiger mit dem höchsten Marktwert aller Zeiten. Auch eine Leistung...
tillydean 23.05.2019
5. Oh oh oh
VFB...dat wird nüscht mehr....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.