SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

31. August 2007, 22:24 Uhr

Remis gegen Leverkusen

Schalke verpasst schon wieder einen Sieg

Viertes Spiel, drittes Unentschieden: Schalke konnte kaum Boden auf den Spitzenreiter FC Bayern gutmachen. Gegen Leverkusen gingen die Königsblauen zwar durch einen Nationalspieler in Führung - aber das reichte nicht.

Hamburg - Schalke 04 hat gegen Bayer Leverkusen erneut Nerven gezeigt und droht nun Spitzenreiter Bayern München aus den Augen zu verlieren. Die Gelsenkirchener kamen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und verpassten den Sprung auf Platz zwei. Nationalstürmer Kevin Kuranyi hatte die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit seinem zweiten Saisontor in Führung gebracht. Theofanis Gekas, Torschützenkönig der vergangenen Saison, sorgte in der 53. Minute ebenfalls mit seinem zweiten Treffer für den Bayer-Ausgleich.

"Wir haben uns viele Chancen herausgearbeitet, aber leider nur ein Tor gemacht. Wir waren grundsätzlich spielbestimmend, haben aber leider nur einen Punkt, da kann ich verstehen, dass die Zuschauer enttäuscht sind. Sechs Punkte aus vier Spielen sind natürlich zu wenig", sagte Schalkes Trainer Mirko Slomka.

61.482 Zuschauer in der ausverkauften Arena sahen zu Beginn ein zerfahrenes Spiel, das mit den Fußball-Leckerbissen zwischen beiden Teams in den vergangenen Jahren wenig zu tun hatte. S04-Trainer Mirko Slomka ließ seine Elf wie schon beim 4:1-Sieg im Derby gegen Borussia Dortmund in einem 4-4-2-System auflaufen, und obwohl die Gastgeber Bayer unter Kontrolle hatten, blieben Torchancen zunächst Mangelware. In der elften Minute hatte Schalke sogar Glück, dass Schiedsrichter Wolfgang Stark nach einem Rempler von Jermaine Jones gegen Tranquillo Barnetta nicht auf Elfmeter für Leverkusen entschied.

Zwei Minuten später hatte Schalke die beste Chance der Anfangsphase. Eine Flanke von Gerald Asamoah nahm Ivan Rakitic volley, traf aber nur den Außenpfosten. Danach verflachte das Spiel immer mehr, auch weil beide Teams die Verletzung eines Abwehrspielers verkraften mussten. Zunächst musste Slomka den Serben Mladen Krstajic mit einer Knieverletzung vom Feld nehmen (21.). Für Krstajic kam Dario Rodriguez ins Spiel, und Schalke spielte von dort an mit einer komplett neuen Innenverteidigung. Für Kapitän Marcelo Bordon (Bluterguss im Knie) war bereits Heiko Westermann von Beginn an aufgelaufen.

Bayer-Trainer Michael Skibbe, der dieselbe Startelf wie beim 3: 0-Sieg gegen Aufsteiger Karlsruher SC aufgeboten hatte, musste in der 24. Minute Hans Sarpei gegen Vratislav Gresko austauschen. Der Slowake hatte dann auch die beste Chance der Gäste vor der Pause, scheiterte mit seinem Schuss aus 25 Metern aber an Schalke-Torwart Manuel Neuer. Die Führung auf der Gegenseite bereitete Christian Pander per Freistoß vor, Kuranyi traf per Kopf.

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck. Schon vor dem Ausgleich durch Gekas, der Neuer aus kurzer Distanz im zweiten Versuch überwand, musste der Schalker Schlussmann in höchster Not gegen Stefan Kießling retten (49.). Danach stand Bayer-Torwart Rene Adler immer wieder im Mittelpunkt und überzeugte erneut. Zunächst war er gegen Kuranyi zur Stelle (58.), nur eine Minute später rettete er im Gewühl nach einer Ecke zweimal auf der Linie, in der 63. Minute parierte er einen Schuss von Mesut Özil in Klassemanier. In der 70. Minute rettete er vor dem einschussbereiten Peter Lövenkrands. Kuranyi verpasste in der 77. erneut, als er nur das Außennetz traf.

"Natürlich bin ich mit dem 1:1 zufrieden", sagte Skibbe nach der Partie. "Wir haben 20 Minuten gebraucht, um in die Partie zu kommen, dann aber bis zur 60. Minute das Spiel bestimmt. Am Ende hatte Schalke wieder gute Chancen. Insgesamt war es ein glücklicher Punkt für uns, aber nicht unverdient."

bri/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung