Bayern München Wechsel von Renato Sanches nach Lille ist perfekt

Jetzt ist es offiziell: Renato Sanches verlässt den FC Bayern Richtung Frankreich und schließt sich OSC Lille an. Der 22-jährige Portugiese war in seinen zwei Jahren in München nicht glücklich geworden.

Renato Sanches beendet das Kapitel Bayern München
Matthias Balk DPA

Renato Sanches beendet das Kapitel Bayern München


Der Wechsel von Renato Sanches von Bayern München zum französischen Erstligisten OSC Lille ist perfekt. Wie die Bayern am Freitagabend mitteilten, haben sich beide Klubs auf einen Transfer des Portugiesen geeinigt. Weitere Einzelheiten teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister nicht mit.

Der 22 Jahre alte Europameister von 2016 soll einen Vertrag über fünf Jahre unterschreiben. Die Ablösesumme für Sanches, der 2016 für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum deutschen Fußball-Rekordmeister gekommen war, liegt bei angeblich 20 Millionen Euro.

"Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt. Die konnten wir ihm leider beim FC Bayern nicht garantieren. Spielpraxis ist ihm auch wichtig, weil er sich seinen Platz in der portugiesischen Nationalmannschaft für die EM 2020 erkämpfen möchte", teilte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge über die Vereinskanäle mit.

Renato Sanches bestritt 53 Pflichtspiele für die Bayern und erzielte dabei zwei Tore. Mit den Münchnern gewann er zwei deutsche Meisterschaften (2017, 2019) und einmal den DFB-Pokal (2019). Eine entscheidende Rolle im Team konnte er aber nie einnehmen und kam nur auf wenige Startelfeinsätze.

aha/sid



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tafka2937981 23.08.2019
1.
Alles Gute, Renato Sanches! Schade, dass es zwischen Dir und Bayern nicht so richtig funktioniert hat.
ardbeg17 23.08.2019
2.
Ein gewaltiges Mißverständnis kommt zum Ende. Fremde Kultur, fremde Sprache, sehr viel Talent, Willen und Robustheit - aber keinerlei taktisches Verständnis. Dass dies alles sehr schwierig werden würde, war abzusehen. Sanchez kann man keinen Vorwurf machen, er hat sich entwickelt und wirkte nicht mehr wie ein Fremdkörper. Allerdings war er von einem Stammplatz noch ein Stück entfernt und daher ist seine Begehrlichkeit verständlich. Bayern war der falsche Verein für ihn, das hätte Hoeneß erkennen müssen. Alles Gute, Renato!
feli1 23.08.2019
3. ÄÄÄrgerlich
hätte gedacht, daß er mit seiner schieren Wucht genau die fehlende Komponente im defensiven Mittelfeld bringen könnte. Könnte ein "Hitzfeld" ihn nicht dahin bringen? OK selbst ihm würde man wohl die nötige Zeit nicht mehr geben
toninotorino 23.08.2019
4.
Renato Sanchez ist ein klasse Spieler. Es hat nicht gepasst. Deswegen ist es gut, dass er Bayern verlässt. Das ist halt so. Good Luck Renato.
verruca 24.08.2019
5. Alles Gute!
Ob nun die Sprache, der Trainer, das Heimweh, das Klima, das Spielsystem, die Mitspieler, die hohe Erwartungshaltung, oder irgend ein anderer von tausend möglichen Gründen für sein Scheitern ursächlich waren - wir werden es wohl nie erfahren. Offensichtlich hat es halt schlichtweg nicht gepasst. Weder beim FCB noch bei Swansea (als Leihspieler). Was habe ich mich für die Bayern gefreut, als sie diesen Wechsel kurz nach der EM 2016 klarmachen konnten. Renato Sanches war damals auf dem Weg zum Superstar und trotz einer Delle in seiner Karriere kann er auch immer noch dort ankommen. Ich wünsche ihm wirklich, dass er in Lille den Hebel umlegen kann, der ihn in den letzten drei Jahren so ausgebremst hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.