Karriereende von Mainz-Torwart Der Adler fliegt nicht mehr

Wegen einer Verletzung stand René Adler zuletzt im April 2018 für Mainz 05 im Tor. Nun steht fest: Es wird kein weiteres Profispiel hinzukommen. Der Ex-Nationalkeeper sagte dem "Stern": "Es macht keinen Sinn mehr".

René Adler bei einem Spiel des FSV Mainz im August 2017
Torsten Silz/dpa

René Adler bei einem Spiel des FSV Mainz im August 2017


Der ehemalige Fußballnationalkeeper René Adler beendet seine aktive Profikarriere, zum Saisonende ist Schluss für den 34 Jahre alten Profi des FSV Mainz 05. "Das Vertrauen in den Körper ist einfach nicht mehr da, es macht deshalb keinen Sinn mehr, darum höre ich nun auf", sagte Adler dem "Stern" in einem Interview.

Hintergrund ist eine schwere Knieverletzung, die sich der Torwart vor einem Jahr im Training seines Klubs zuzog - letztmals stand Adler am 32. Spieltag der Vorsaison auf dem Platz. Insgesamt kam er in Mainz auf nur 14 Bundesligaeinsätze seit 2017. Zuvor hatte Adler von 2012 bis 2017 für den Hamburger SV gespielt (117 Bundesligapartien), seine Profikarriere begann 2004 bei Bayer Leverkusen (138).

Adler sollte die Nummer eins bei der WM 2010 sein

Die aktuelle Knieverletzung ist nicht die erste Verletzung in der Karriere des früheren Spitzentorhüters. Im Frühjahr 2010 erlitt Adler eine Rippenverletzung, die ihn um die WM-Teilnahme in Südafrika brachte. Der damalige Leverkusener galt zu dieser Zeit als Nummer eins für die Endrunde.

"René hat sich diese Stellung in den WM-Qualifikationsspielen erarbeitet, vor allem seine beiden herausragenden Leistungen in den beiden Spielen gegen Russland haben den Ausschlag gegeben", sagte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke damals. Dann kam die Rippenverletzung, Adlers Nachfolger im DFB-Tor wurde Manuel Neuer.

Der gebürtige Leipziger absolvierte insgesamt 269 Bundesligaspiele. Für Deutschland spielte Adler zwölfmal. "Meine Ängste und Zweifel waren meine größten Treiber. Aber sie haben mich auch daran gehindert, alles aus meinem Talent rauszuholen. Meine Erwartung war höher", sagte Adler, dessen Vertrag beim aktuellen Zwölften der Bundesliga zum Saisonende ausläuft: "Mein Körper hat genug gelitten."

Gemeint sind neben der Knie- und Rippenverletzung auch schwere Probleme mit der Patellasehne, die ihn 2011 zu einer Auszeit von fast einem Jahr zwangen. Zudem hatte Adler auch länger mit Hüftproblemen, einer Oberschenkel- und Sprunggelenksverletzung zu kämpfen.

jan

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mirage122 01.05.2019
1. Danke René Adler!
Hamburger haben René Adler in allerbester Erinnerung: fair, offen, sehr talentiert und ein toller Mensch. Ich habe ihn ein paarmal auf dem Wochenmarkt getroffen, auch da hat er sich völlig normal bewegt. In Hamburg werden solche Leute nicht durch irgendwelche Selfie-Wünsche belästigt. Gestern habe ich in Winterhude Volker Lechtenbrink getroffen - auch davon hat niemand Notiz genommen. Ich hoffe sehr, dass René Adler wieder zurück nach Hamburg kommt.
telarien 01.05.2019
2. Alles Gute!
Ich hatte den Eindruck, dass Adler nicht nur ein Klasse-Torwart, sondern auch ein interessanter Mensch ist. Beste Wünsche für neue Aufgaben.
srbler 01.05.2019
3. alles gute,
er war ein guter keeper, seine ruhige art mochte ich immer sehr, schade das es physisch nicht auf dauer gepaßt hat und vernünftig jetzt ade zu sagen- alles gute!
larryunderwood 01.05.2019
4. passt ...
von der Anlage und den Bewegungsabläufen war er in jungen Jahren mein Favorit gegenüber Neuer ... sah einfach runder und flüssiger aus leider durch Verletzungen eine unvollendete Karriere...
LapOfGods 01.05.2019
5.
Das war ein richtig toller Torwart. Meiner Meinung nach auch bis zu seiner 1. Verletzung besser als Neuer damals. Schade, dass er das Niveau aufgrund weitere Verletzungen nicht mehr erreichen konnte. Erfreulich, dass er sich nach der unglücklichen Zeit in Hamburg in Mainz noch mal mit ordentlichen Leistungen konnte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.