Reservisten-Test gegen Dänemark Löws B-Team vergibt Sieg

Riether, Schulz, Beck - mit einer Not-Elf trat Joachim Löw zum Test gegen Dänemark an. Die deutsche Mannschaft spielte ordentlich, kassierte aber kurz vor dem Ende den Ausgleich. Das Beste für den Bundestrainer: Er hat gesehen, auf welche Reservisten er wirklich bauen kann.

ddp

Von


16 WM-Spieler fehlten. Und natürlich der verletzte Michael Ballack. Es war ein B-Team, das Bundestrainer Joachim Löw für das Testspiel an diesem Mittwoch gegen Dänemark aufstellen musste - aber lange sah es so aus, als würde es kein B-Ergebnis werden.

Bis kurz vor Schluss.

2:0 führten die Deutschen dank Mario Gomez in der 19. Minute sowie Patrick Helmes in der 73. Das ließ sich gut an - bis in der 74. Minute Dennis Rommedahl in seinem 100. Länderspiel traf. Und dann noch Mads Junker in der 87., kurz vor Abpfiff. 2:2 lautete der Endstand. Ein unnötiges Unentschieden nach einem ordentlichen deutschen Spiel.

"Beim Stand von 2:0 dürfen wir das Spiel nicht mehr hergeben", sagte Gomez nachher. Und ergänzte: "Die Mannschaft wird nie wieder so zusammenspielen, dafür war es ganz okay." Dito der Bundestrainer: "Es war insgesamt zufriedenstellend. Ich habe gesehen, dass die Mannschaft versucht hat, gut organisiert zu stehen und Chancen herauszuspielen", sagte Löw. "Ich habe gute Ansätze gesehen, mehr war eigentlich nicht zu erwarten." Besonders freute sich der Coach über Gomez' Treffer. "Das Tor wird sein Selbstvertrauen stärken."

Hitzlsperger passt, Gomez trifft

Der deutschen Not-Elf merkte man gleich zu Beginn an, dass sie in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt hatte - aber auch, dass sich die Spieler bei Löw für künftige Aufgaben empfehlen wollten. Auf welche Reservisten er wirklich bauen kann: siehe Fotostrecke.

Fotostrecke

15  Bilder
DFB-Einzelkritik: Wer gegen Dänemark überzeugte
Ersatzkapitän Thomas Hitzlsperger und Christian Gentner störten im defensiven Mittelfeld schon früh die gegnerischen Angriffe. Torhüter Tim Wiese hatte in der siebten Minute keine Probleme bei einem unplatzierten Kopfball von Dänemarks Kapitän Daniel Agger. Eine Minute später geriet jedoch Jérôme Boateng in Schwierigkeiten und wusste sich im Zweikampf gegen Nicklas Pedersen nur mit einem Foul zu helfen. Es gab Gelb für Boateng und Freistoß für Dänemark. Den drehte Christian Eriksen über die Mauer, aber auch knapp am Tor vorbei.

Fast im Gegenzug tauchten Hitzlsperger und Gentner in unfreiwilligem Zusammenspiel auf, diesmal in der Offensive. West-Ham-Profi Hitzlsperger traf mit seinem Distanzschuss aus gut 20 Metern Gentner an der Schulter. Nach gut einer Viertelstunde hatte sich Deutschland zwar ein Übergewicht erarbeitet - spielerisch überzeugte die DFB-Elf aber nicht. Die meisten Flankenläufe wurden abgebrochen, Rückpässe bestimmten das Spiel.

Eher zufällig fiel dann die Führung in der 19. Minute: Eine Flanke von Andreas Beck köpfte die dänische Abwehr aus dem Strafraum, Toni Kroos schlug bei dem Versuch einer Volley-Abnahme ein Luftloch. So gelangte der Ball zu Hitzlsperger, dessen Pass über den regennassen Boden zu Gomez durchrutschte. Der brachte den Ball im Strafraum unter Kontrolle und verlud aus kurzer Distanz Torhüter Thomas Sörensen.

Bei den Dänen ließ spätestens nach dem Gegentor der Schwung der Anfangsphase nach. Erst nach gut einer halben Stunde versuchte der eingewechselte Johnny Thomsen mit einem Distanzschuss sein Glück, Wiese musste aber nicht eingreifen. Zehn Minuten später hatte Dennis Rommedahl die bis dahin beste Chance für die Gastgeber. Der Angreifer von Olympiakos Piräus kam aus 13 Metern frei zum Schuss, Wiese lenkte den Ball zu Ecke ab. Zuvor hatten Hitzlsperger und Christian Träsch Thomsen nicht energisch genug attackiert.

Agger trifft nur den Pfosten

Kurz nach Wiederanpfiff dann die Doppelchance für Dänemark: Pedersen scheiterte zunächst am herausgeeilten Wiese. An den Nachschuss des Dänen kam der Torhüter von Werder Bremen zwar nicht mehr heran, doch Innenverteidiger Serdar Tasci klärte den Ball vor der Torlinie. Noch dichter am Ausgleich war kurz darauf Agger. Ein Freistoss vom besten Mann bei den Dänen, Christian Eriksen, setzte im Fünfmeterraum kurz vor Wiese auf, der nur abklatschen konnte. Agger setzte den Nachschuss aus fünf Metern freistehend nur an den rechten Pfosten.

Als hätte es dieses Schreckmoments bedurft, wurde nun auch Löws Elf wieder gefährlicher. Nach einer Stunde zog der kurz zuvor eingewechselte Aaron Hunt aus 20 Metern ab, Sörensen lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Auf der Gegenseite parierte Wiese per Fußabwehr gegen einen Schuss aus spitzem Winkel von Eriksen. Zwei Minuten später war es Hitzlsperger, der Sörensen mit einem Flachschuss prüfte, Gomez kam im Nachsetzen zu spät.

Kurz darauf war das Spiel für Hitzlsperger beendet - nach seiner Auswechslung bestand bei ihm der Verdacht auf einen Muskelfaserriss. "Ich hoffe nicht, dass es so schlimm ist. Ich möchte am Wochenende beim Saisonstart in England unbedingt dabei sein", sagte Hitzlsperger. Am kommenden Samstag trifft er mit seinem neuen Club West Ham United auf seinen früheren Verein Aston Villa.

Trotz der zahlreichen Auswechslungen in dieser Phase des Spiels gelangen beiden Mannschaften nun sehenswerte Angriffe. So erzielte der für Hitzlsperger in die Partie gekommene Patrick Helmes mit seinem zweiten Ballkontakt das 2:0 in der 73. Minute. Gentner hatte bei seiner Vorarbeit gute Übersicht bewiesen.

Tascis Fehler führt zum Ausgleich

Die fehlte nur nur eine Minute später Tasci. Der Stuttgarter, seit der Auswechslung Hitzlspergers Ersatz-Ersatz-Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, spielte einen katastrophalen Fehlpass direkt zu Rommedahl. Der ließ Wiese von der Strafraumgrenze mit seinem platzierten Schuss keine Chance - der Anschlusstreffer. In der 78. Minute verhinderte der deutsche Keeper gegen Eriksen den Ausgleich.

Die Offensivbemühungen des Teams von Morten Olsen ermöglichten Deutschland nun immer öfter Konter. Doch Gomez und Helmes scheiterten an Sörensen oder verzogen. Auf der Gegenseite machte es Mads Junker besser. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld versuchte Wiese an der Strafraumgrenze mit der Brust zu retten. Der Ball prallte dem Stürmer vor die Füße, der aus 15 Metern ins leere Tor einschob. Rommedahl hatte in der Schlusssekunde sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, doch es blieb beim gerechten Unentschieden.

Dänemark - Deutschland 2:2 (0:1)
0:1 Gomez (19.)
0:2 Helmes (73.)
1:2 Rommedahl (74.)
2:2 Junker (87.)
Dänemark: Sörensen - Jacobsen, Agger, Kjaer, Poulsen (ab 28. Thomsen) - Enevoldsen (ab 46. Silberbauer), Kvist (ab 67. Lorentzen), Eriksen, Jensen (ab 46. Schöne) - Rommedahl, Pedersen ( ab 55. Junker)
Deutschland: Wiese - Beck (ab 56. Riether), Boateng (ab 78. Schulz), Tasci, Schäfer - Hitzlsperger (ab 66. Helmes), Gentner - Träsch, Kroos, Marin (ab 56. Hunt) - Gomez
Schiedsrichter: Kelly (Irland)
Zuschauer: 19.071
Gelbe Karten: - / Boateng

Mit Material von dpa und sid

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haltetdendieb 11.08.2010
1. Es war ein vergnügliches Spiel
Tim Wiese (den ich eigentlich nicht mag) hat sensationell gehalten..... Gomez und Helmes haben ihre Aufgaben glänzend erfüllt. Und die Dänen waren auch nicht ohne! Ein unterhaltsames Spiel mit einem gerechten Ergebnis.
der Alleswissende 11.08.2010
2. Das Tor wird sein Selbstvertrauen stärken?
Stolper-Gomez gehört nicht in die Nationalmannschaft (für 1 Tor was er schiesst, vergeigt er 10 sichere Chancen) und Wiese soll weiter grasen gehen, der darf niemals Nummer 1 werden bei den Patzern, die er sich leistet. Tasci macht zu viele Fehlpässe, Helmes und Huth sahen imho gut bis sehr gut aus, Boateng war nicht zu verachten.
bierus 12.08.2010
3. Reservisten, auf die Löw bauen kann
Fliegenfänger Wiese gehört jedenfalls definitiv nicht dazu. Beim 1:2 alles andere als chancenlos, beim 2:2 unterirdisch. Aber immerhin hatte Tim die Haare schön. Und auch hie und da gut pariert, keine Frage. Aber solche Gurken darf man sich einfach nicht einfangen.
Roßtäuscher 12.08.2010
4. War es Fehleinkauf oder 30 Mio. zu viel bezahlt?
Zitat von sysopRiether, Schulz, Beck -*mit einer Not-Elf trat Joachim Löw zum Test gegen Dänemark an. Die deutsche Mannschaft spielte ordentlich, kassierte aber kurz vor dem Ende den Ausgleich. Das Beste für den Bundestrainer: Er hat gesehen, auf welche Reservisten er wirklich bauen kann. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,711393,00.html
Der FC Bayern hat für Gomez definitiv dem VfB eine astronomische Summe hingeblättert für eine Katze im Sack. Na ja, ein Klinsmann war auch so ein Schwaben-Flopp.
Beutz 12.08.2010
5. .
Zitat von sysopRiether, Schulz, Beck -*mit einer Not-Elf trat Joachim Löw zum Test gegen Dänemark an. Die deutsche Mannschaft spielte ordentlich, kassierte aber kurz vor dem Ende den Ausgleich. Das Beste für den Bundestrainer: Er hat gesehen, auf welche Reservisten er wirklich bauen kann. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,711393,00.html
Überheblich... hat noch nie gutgetan. Liebe Grüße.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.