40 Tore in einer Bundesligasaison Bayern-Stürmer Lewandowski stellt legendäre Bestmarke von Gerd Müller ein

Fast 50 Jahre hielt der Rekord von Gerd Müller für die meisten Treffer in einer Saison, nun hat auch Robert Lewandowski 40 Tore in einer Spielzeit erzielt. In Freiburg zog er mit der früheren Bayern-Legende gleich.
Der Moment: Robert Lewandowski bei seinem 40. Saisontreffer

Der Moment: Robert Lewandowski bei seinem 40. Saisontreffer

Foto: THOMAS KIENZLE / AFP

Robert Lewandowski hat Bundesliga-Geschichte geschrieben und den Torrekord von Gerd Müller eingestellt. Der Weltfußballer traf am vorletzten Spieltag bei der Partie des feststehenden Meisters Bayern München beim SC Freiburg in der 26. Minute per Foulelfmeter zum 0:1. Die Partie endete 2:2, ein weiterer Lewandowski-Treffer fiel nicht mehr. Damit hat Lewandowski 40 Treffer in der laufenden Spielzeit erzielt – wie »Bomber« Müller in der Saison 1971/1972.

Lewandowski jubelte anschließend mit einem Shirt, das die Aufschrift »4EVER Gerd« trug. Die Spieler und der Trainerstab der Bayern bildeten vor der Auswechselbank an der Seitenlinie ein Spalier für ihn und applaudierten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Für den 32 Jahre alten Lewandowski ist es ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere als Profi. Schon fünfmal war er Bundesliga-Torschützenkönig: 2014, 2016, 2018, 2019 und 2020. Seine bisherige Saisonbestmarke waren 34 Tore. »Es hilft nicht, wenn du es zu sehr willst«, hatte er vor einer Woche nach seinem Hattrick beim 6:0 des deutschen Meisters gegen Borussia Mönchengladbach zu seiner Rekordjagd gesagt.

Die erfolgreiche Rekordjagd ist auch deswegen besonders hoch zu bewerten, weil der Weltklasseangreifer nach einer Knieverletzung Ende März vier Bundesligapartien verpasst hatte. Lewandowski fehlte den Bayern auch beim Champions-League-Aus gegen Paris Saint-Germain. Bei der Münchner 1:2-Niederlage in Mainz kehrte er vor drei Wochen auf den Platz zurück und erzielte sein 36. Saisontor. Insgesamt erzielte er acht der 40 Treffer per Elfmeter, Gerd Müller stellte seine damalige Bestmarke ohne ein Elfmetertor auf.

Mit nun 276 Bundesligatoren liegt der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund hinter dem ehemaligen Bayern-Stürmer Müller (365 Tore) auf Platz zwei der ewigen Torschützenliste. Womöglich kann Lewandowski auch diese Bestmarke in den kommenden Jahren noch angreifen. Sein aktueller Vertrag in München läuft noch bis zum 30. Juni 2023.

jan/dpa