Rumänien Gheorghe Hagi gibt auf

Für Gheorghe Hagi war der Posten des rumänischen Nationaltrainers nur ein kurzes Vergnügen. Nach nicht einmal fünf Monaten im Amt trat der Rekordnationalspieler zurück.


Gheorghe Hagi: Mangelnder Rückhalt
REUTERS

Gheorghe Hagi: Mangelnder Rückhalt

Bukarest - "Ich habe das Gefühl, man hat mich wegen meines Namens eingestellt, nicht wegen meiner Qualifikation", begründete Hagi am Montag seine Demission. Erst vergangene Woche hatte der rumänische Fußballverband mit Präsident Mircea Sandu an der Spitze Hagi trotz des Scheiterns in der WM-Relegation gegen Slowenien das Vertrauen ausgesprochen.

Doch offenbar empfand der früherere Mittelfeldstratege, der das Amt des Nationaltrainers am 1. Juli übernommen hatte, das Votum der Funktionäre nichts als ausreichende Rückendeckung. Hagis Vertrag wäre bis 2003 gelaufen.

Als Nachfolger des 36-Jährigen wird nun der Generalmanager des rumänischen Meisters Steaua Bukarest, Victor Piturca, gehandelt. Auch der frühere rumänische Nationaltrainer Anghel Iordanescu und Mircea Lucescu vom Champions-League-Teilnehmer Galatasaray Istanbul sind im Gespräch. Beim türkischen Spitzenclub hatte der Rekordnationalspieler Rumäniens im Mai dieses Jahres seine aktive Karriere beendet.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.