Russischer Fußball Profi nach Spuck-Attacke für sechs Spiele gesperrt

Er sah die Gelb-Rote Karte, dann spuckte er in Richtung Schiedsrichter: Wladimir Kisenkow vom russischen Erstligisten Tom Tomsk ist vom nationalen Fußball-Verband für sechs Spiele gesperrt worden. Der Verteidiger weist die Vorwürfe zurück.


Hamburg - Nach einer Spuck-Attacke auf den Schiedsrichter ist Verteidiger Wladimir Kisenkow vom russischen Fußball-Erstligisten Tom Tomsk für sechs Spiele gesperrt worden. Das entschied die Disziplinarkommission des russischen Verbandes RFU.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag bei der 0:2-Niederlage von Tomsk bei Terek Grosny, nachdem der Unparteiische Alexander Jegorow Kisenkow nach einem Foul in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt hatte.

Kisenkow wies die Vorwürfe zurück und erklärte, er habe in eine andere Richtung gespuckt. Nach Kontrolle der Videobilder waren die Funktionäre anderer Meinung.

chp/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.