Fußball Russische Nationalspieler sollen Beamten angegriffen haben

Fliegende Stühle in Moskau: Alexander Kokorin und Pawel Mamajew sollen am Angriff auf einen russischen Staatsbeamten beteiligt gewesen sein. Es wäre nicht der erste Skandal um die beiden Fußballer.

Alexander Kokorin
AFP

Alexander Kokorin


Das russische Innenministerium ermittelt wegen des Angriffs auf einen Mitarbeiter des Handelsministeriums unter anderem gegen die Fußballer Alexander Kokorin und Pawel Mamajew. Die beiden sollen am Montagabend an einem Vorfall in einem Moskauer Café beteiligt gewesen sein, bei dem der Beamte ernsthaft verletzt wurde.

Nach Informationen lokaler Medien gehörten Kokorin und Mamajew zu einer größeren Gruppe, die den Staatsdiener attackierte, nachdem er sich über ihr Verhalten beschwert habe. Dabei sollen auch Stühle geflogen sein. Der Ministeriumsmitarbeiter musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Erst danach suchte er die Polizei auf und erstattete Anzeige.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Kokorin und Mamajew in der Öffentlichkeit negativ auffallen. Kurz nachdem die russische Auswahl bei der Europameisterschaft 2016 als Gruppenletzter in der Vorrunde ausgeschieden war, tauchte ein Video der beiden damaligen Nationalspieler auf, das sie beim Feiern und Champagnertrinken in Monaco zeigte. Daraufhin waren sie vom Verband ausgeschlossen worden.

Kokorin kehrte später in die Sbornaja zurück, nachdem er sich für sein Verhalten entschuldigt hatte. Mamajew hat seitdem kein Länderspiel mehr bestritten. Aktuell steht er bei FK Krasnodar unter Vertrag, Kokorin spielt für Zenit St. Petersburg.

mmm/sid



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.