3. Liga Saarbrücken-Profi von Fan attackiert

Dem Abstieg folgte der Übergriff: Saarbrückens Tim Knipping ist nach dem letzten Drittliga-Spieltag von einem Zuschauer angegriffen worden - im Kabinengang des eigenen Stadions. Wie der Angreifer dorthin gelangen konnte, ist noch immer unklar.

Saarbrückens Knipping: "Schlag tat im Herzen mehr weh als im Gesicht"
Getty Images

Saarbrückens Knipping: "Schlag tat im Herzen mehr weh als im Gesicht"


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Abwehrspieler Tim Knipping vom Drittliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken ist nach dem letzten Saisonspiel am vergangenen Samstag von einem Fan ins Gesicht geschlagen worden. Die Attacke geschah etwa eine Stunde nach Abpfiff des Spiels gegen Rot-Weiß Erfurt (0:1) im Kabinengang des Saarbrücker Ludwigsparkstadions.

"Ich habe Verständnis für die Enttäuschung. Aber schlagen geht wirklich nicht", sagte der 21-Jährige der "Saarbrücker Zeitung". Anzeige wolle er aber nicht erstatten, sagte Knipping. Er glaube "nicht, dass die Aktion gegen mich persönlich gerichtet war. Ich stand halt gerade da". Ohnehin habe "der Faustschlag mir im Herzen mehr weh getan als im Gesicht".

Der Verein versucht derweil herauszufinden, wieso die Anhänger nach dem Schlusspfiff in den Kabinengang gelangen konnten. "Nach dem Spiel werden die Mitarbeiter nach und nach zurückgezogen. Das ist ein normaler Vorgang", sagte Geschäftsführer Thomas Heil: "Als es zu der lautstarken Diskussion kam, war der Sicherheitsdienst zur Stelle." Offenbar hat der Verein die Identität des Angreifers ermittelt.

Saarbrücken beendete die Drittliga-Saison mit 32 Punkten aus 38 Spielen abgeschlagen am Tabellenende. Der Klub ist damit in die Regionalliga abgestiegen.

mon/sid

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Robert_Rostock 14.05.2014
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDem Abstieg folgte der Übergriff: Saarbrückens Tim Knipping ist nach dem letzten Drittliga-Spieltag von einem Zuschauer angegriffen worden - im Kabinengang des eigenen Stadions. Wie der Angreifer dorthin gelangen konnte, ist noch immer unklar. http://www.spiegel.de/sport/fussball/saarbruecken-spieler-knipping-erlitt-attacke-durch-fan-a-969376.html
...und das kommt jetzt, nach vier Tagen, als klitzekleine Meldung unter "Kurioses aus aller Welt"... Wenn in Dresden für eine Minute ein unbestreitbar geschmackloses Plakat gezeigt wird und Böller geworfen werden, erhebt sich sofort ein Proteststurm, werden mehrere Artikel geschrieben, die stundenlang prominent auf der Startseite stehen, und bei denen innerhalb von Minuten -zig empööörte Foristen den Ausschluss Dresdens aus allen Ligen, den Zwangsabstieg in die siebenundzwanzigste Kreisklasse, die Auflösung des Vereins fordern, weil er nur mordbrennende Stasinazis als Fans hat. Und dann wundert man sich, warum die Dresdner es wagen, von einer Ungleichbehandlung der Ost- und Westclubs zu reden. (Ganz bescheiden könnte man auch an diverse Vorkommnisse in und um Köln erinnern.)
aurichter 14.05.2014
2. @ Robert_Rostock
Uiii da wird aber einer ganz schön gallig - und im Grunde völlig unbegründet. Überleg doch mal was in letzter Zeit in Dresden abgelaufen ist und dann packt das Transparent oben drauf. Geschmacklosiger geht nicht mehr.
bauer92 14.05.2014
3. Dresden
In dresden kracht es öfters und das von ganzen fanhorden, in saarbrücken wars ein einzelner und auch zum ersten mal. Ich finde da besteht ein unterschied.
korrekturfluid 15.05.2014
4. optional
Ja schon klar. Saarbrücken ist ja so unbescholden: http://www.youtube.com/watch?v=YW9egPKVccg nur darüber berichtet halt niemand. Das dieses ominöse Dresdner Plakat übrigens wohl eher den Bielefeldern galt, weil den ihr Stadionsprecher!!! die Dynamofans beim Auswärtsspiel so verabschiedet hat geht vollkommen unter. Man erfährt halt nur, was einen die Presse wissen lassen will, so lange man sich nicht selbst um Informationen kümmert.
korrekturfluid 15.05.2014
5.
Zitat von bauer92In dresden kracht es öfters und das von ganzen fanhorden, in saarbrücken wars ein einzelner und auch zum ersten mal. Ich finde da besteht ein unterschied.
https://www.facebook.com/pyrometer Dresden ist diese Saison 3 mal aufgefallen (Kaiserslautern, Bielefeld und das Abstiegsspiel wieder gegen Bielefeld). Versuchen sie mal zu finden, wie oft Hertha, Hamburg, Köln, Frankfurt diese Saison mit Strafen belegt worden sind. Da hat jeder Verein eine höhere Strafenanzahl. Wie gesagt, sich selber mal bilden kann helfen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.