SC Freiburg Grass trommelt für Finke

Ein Literatur-Nobelpreisträger setzt sich für einen Fußballtrainer ein. Günter Grass spricht sich in einer ganzseitigen Zeitungsanzeige für den Verbleib von Volker Finke beim SC Freiburg aus. Der Coach soll zum Saisonende gehen.


Freiburg - Grass unterstützt nach einem Bericht der "taz" von morgen die Initiative "Wir sind Finke". Der Schriftsteller gehört zu den 2600 Fans, die den Vorstand des SC Freiburg in einer Zeitungsanzeige auffordern, die beschlossene Trennung von Finke nach 16-jähriger Trainertätigkeit im Breisgau aufzuheben. Die ganzseitige Anzeige soll im örtlichen Blatt "Der Sonntag" erscheinen.

Geistesgröße Grass: Auch in der zweiten Liga aktiv
DPA

Geistesgröße Grass: Auch in der zweiten Liga aktiv

Dass sich Grass mit seiner Unterschrift gegen einen Beschluss des Club-Vorstandes stelle, sei ihm bewusst, ließ der 79-Jährige über sein Büro mitteilen. Grass ist seit Jahren bekennender Anhänger des SC, der vor dem 30. Spieltag der Zweiten Liga nur noch einen Punkt von den Aufstiegsrängen entfernt ist.

Seit der im Dezember des vergangenen Jahres angekündigten Trennung von Finke und der Verpflichtung des designierten Nachfolgers Robin Dutt (bislang Stuttgarter Kickers) für die kommende Saison ist eine Spaltung innerhalb des Clubs sowie der Anhängerschaft zu beobachten. Da das Team seit der Bekanntgabe des Trainerwechsels keine der zwölf Partien verloren hat und die Bundesliga-Rückkehr wieder möglich ist, mehren sich die Stimmen, die für einen Verbleib Finkes nach der laufenden Spielzeit plädieren.

all/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.