Ukrainischer Fußball Schachtar-Spieler wird offenbar rassistisch beleidigt - und sieht die Rote Karte

Beim Spiel zwischen Schachtar Donezk und Dynamo Kiew beschimpften Kiew-Fans offenbar Taison rassistisch. Der Brasilianer zeigte daraufhin den Mittelfinger und schoss den Ball Richtung der Tribüne. Und flog vom Platz.

Der brasilianische Spieler Taison wurde von Fans offenbar rassistisch beleidigt (Archivbild)
Bandic/AP

Der brasilianische Spieler Taison wurde von Fans offenbar rassistisch beleidigt (Archivbild)


Der brasilianische Mittelfeldspieler Taison des ukrainischen Meisters Schachtar Donezk ist im Topspiel der Premier Liga mit einer Roten Karte vom Platz gestellt worden, nachdem er offenbar von Fans von Dynamo Kiew rassistisch beleidigt worden war.

Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie der 31-Jährige den Ball in Richtung der Dynamo-Fans schoss und ihnen den Mittelfinger zeigte. Der Schiedsrichter unterbrach daraufhin das Spiel für wenige Minuten. Als die Spieler auf das Feld zurückkehrten, bekam Taison offenbar für seine Reaktion die Rote Karte (77. Minute). Sowohl Taison als auch sein brasilianischer Landsmann Dentinho brachen anschließend in Tränen aus.

Auf den Videoaufnahmen ist allerdings nicht zu hören, ob oder was die Fans gegen den Brasilianer äußerten. Der FC Dynamo Kiew schrieb auf Twitter, dass "Fußball kein Platz für Rassismus hat".

mjm



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
swandue 11.11.2019
1.
dass "Fußball kein Platz für Rassismus IST" oder dass "Fußball keinEN Platz für Rassismus hat". Heftig, wie oft man inzwischen "ein" statt "einen" liest und auch "einen" statt "ein", in Diskussionsbeiträgen und auch in Texten vermeintlicher Profis.
aurichter 11.11.2019
2. Schon sehr seltsam
dass, egal in welcher Liga z.Zt. Russland, Ukraine, Italien, Bundesliga, permanent die Spieler, die sich verteidigen wollen, mit einer Strafe belegt werden. Hier der Referee, der kein Fingerspitzengefühl zeigt, da Vereine, die Rassisten noch großspurig verteidigen und anderswo Verbände, die mehr als halbherzige Statement herausgeben, obwohl irgendwelche Kampagnen ala Respect am Laufen sind. Es wird höchste Zeit, dass bspw eine UEFA hier einmal hart durchgreift und so die Verbände und Vereine unter Druck setzen. Scheinbar geht es nur über drakonische Strafen wie u.a. Ausschluß von Turnieren und Wettkämpfen in Europa. Geldstrafen ziehen da wohl auch nur sehr selten, da viel zu niedrig gesetzt.
Affenhirn 11.11.2019
3. Korrekte Übersetzung
[q]Der FC Dynamo Kiew schrieb auf Twitter, dass "Fußball kein Platz für Rassismus hat". [/q] Kann es sein, dass es grammatikalisch korrekt "... keinEN Platz..." heißt? Zählt dort der Schiri auch zu den Rassisten? Gab es Für ihn Konsequenzen nach dem Spiel?
dominik.TI 11.11.2019
4. Falsche Liga
ich glaube Premier League ist hier nicht ganz korrekt:) Ansonsten #saynotoracismn
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.